Nach Attacke auf Taxifahrer

Polizist in die Hand gebissen

Von fünf Männern angegriffen wurde am frühen Sonntagmorgen ein Taxifahrer an der Ran-Tankstelle in Freising. Der Taxler konnte flüchten. Verletzt wurde schließlich ein Polizist: Einer der Angreifer (29) biss ihn in die Hand.

Der Taxifahrer war total überrumpelt worden: Plötzlich war er von fünf aggressiven Männern umringt. Einer der Rowdies schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der Taxifahrer konnte sich jedoch laut Polizei befreien und verständigte die Freisinger Inspektion. Drei der fünf Schläger trafen die Beamten dann noch am Tatort an. Alle waren stark alkoholisiert und äußerten sich nicht zu dem Vorfall. Im Zuge der weiteren Fahndung nach den beiden anderen Tätern spürte die Polizei schließlich in der Nähe noch einen 23-Jährigen auf. Als die Polizei den Mann zur weiteren Klärung der Attacke mitnehmen wollte, wurde plötzlich der 29-jährige Bruder des Verdächtigen aggressiv und versuchte, die Abführung zu behindern. Dabei biss er einem Beamten in die Hand. der Polizist und der Taxifahrer mussten leicht verletzt im Klinikum behandelt werden. Die Angreifer erwartet Strafanzeigen.

hob

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare