Eine handvoll Geldscheine.
+
Eine Riesensumme Geld hat ein Trickbetrüger einem Rentner gestohlen. (Symbolbild).

Polizei warnt

Dreister Trickbetrüger: Falscher Banker knöpft Rentner Riesensumme ab - Kripo ermittelt

Ein falscher Bänker hat einem Rentner eine Riesensumme Geld abgeluchst - mit einem dreisten Trick.

Freising - Unter dem Vorwand, eine Sicherheitslücke schließen zu wollen, hat ein falscher Bankmitarbeiter einem Rentner eine hohe Geldsumme gestohlen. Die Kripo Erding warnt in diesem Zusammenhang, keine sensiblen Daten am Telefon preiszugeben.

Vor Kurzem hatte ein 77-Jähriger einen angeblichen Kontrollanruf von seiner Bank erhalten. Von seinem Konto sei ein höherer Betrag zur Auszahlung angewiesen worden, und man wolle bankseitig nachfragen, ob das auch seine Richtigkeit hätte. Nachdem der Rentner dies verneinte, erklärte der angebliche Bankmitarbeiter, dass dann wohl ein unberechtigter Zugriff auf sein Konto vorläge. Dieses müsse deshalb gesperrt werden. Hierfür würde der Anrufer jedoch die Zugangsdaten für das Online-Banking benötigen.

Kripo hat Ermittlungen aufgenommen

Gutgläubig übermittelte der Senior die Daten an den Betrüger, der in der Folge so einen mittleren fünfstelligen Betrag abbuchen konnte. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt in diesem Zusammenhang die Bevölkerung eindringlich davor, derart sensible Zugangsdaten am Telefon preiszugeben. Zudem bitten die Ermittler eventuelle weitere Opfer, sich mit der Kripo Erding unter Tel. (0 81 22) 96 80 in Verbindung zu setzen. (ft)

Lesen Sie auch:

Trotz Pandemie ist Jungheinrich glimpflich durch 2020 manövriert. Für 2021 rechnet der Konzern mit neuen Herausforderungen, sieht sich aber auch gut gerüstet.

Seit dem 27. Dezember wird im Kreis Freising geimpft. Nach drei Monaten ist es Zeit für eine erste Bilanz.

Um das Klinikum Freising fit für die Zukunft zu machen, wurde die Einrichtung auf Herz und Nieren überprüft. Das Ergebnis: Es gibt einiges zu tun.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare