Ein spannendes Rennen
+
In dieser Spitzkehre lag Favorit Jonas Schmeiser (r.) noch leicht vorne. Auf den letzten Metern wurde er aber von Marcel Franz noch überholt.

Marcel Franz fängt den Favoriten auf den letzten Metern noch ab

Rad-Klassiker Volksfestkriterium: Fette Reifen und ein Wimpernschlagfinale mitten in Freising

Mit seinem Volksfestkriterium hat der Radfahrervein Neustift (RVN) am Sonntag einmal mehr für spannende Duelle und Verfolgungsjagden gesorgt - zum 40. Mal.

Freising - Los ging es gleich mit einem spektakulären Novum: Das neu ins Programm aufgenommene „Fette-Reifen-Rennen“, bei dem Kinder und Jugendliche in verschiedenen Altersklassen an den Start gingen, begeisterte nicht nur die knapp 100 Zuschauer am Start- und Zielpunkt an der Landshuter Straße, sondern auch Dutzende von Schaulustige auf der 1,1 Kilometer langen Strecke. Nach dem Startsignal von Moderator Tilman Rieger legten sich die Kids sofort richtig ins Zeug und brachten ihre Mountainbikes mit Reifen einer Breite von 30 Millimetern und mehr schnellstens auf Touren.

Nach zwei Runden hatte von den 16 teilnehmenden Mädchen und Buben schließlich Adrian Wallner von der RSG München die Nase vorn. Dicht gefolgt von den beiden Eigengewächsen Valentin Held und Ruben Guderian. Die Sieger und vor allem auch ihre Mamas und Papas sowie Omas und Opas waren überglücklich – zum einen über die Sachpreise und zum anderen über die Urkunden, die es fairerweise für alle gab. Ein toller Auftakt für das 40. Volksfestkriterium, wie auch der RVN-Vorsitzende Karsten Mayer fand: „Die Kinder haben große Klasse bewiesen und eine Menge Zuschauer gebracht.“

Von der U11 bis zur U15 war es spannend

Aus sportlicher Sicht schon richtig zur Sache ging es dann bei einem ebenfalls über mehrere Jahrgangsstufen zusammengefassten Schülerrennen (U 11 bis U 15). Die U 11 gewann Gerry Horn von Bikestore Racing e.V Sachsen. Vor Egon Siebrecht (RVN) und Ludwig Hannes vom RSV Irschenberg. Bei der U 13 waren es Tobias Remmele vom RVN, Paul Rücker von „Die Schwalben München“ und Emil Helm vom RVN, die nacheinander auf das Siegertreppchen stiegen. Die Siegerliste bei der U 15 führten Tobias Pauer aus Oberdietfurt und die beiden für Germania Weißenburg startenden Ferenz Lang und Jakob Neumann an. Pauer hatte das Feld von Anfang an dominiert und sich den Sieg über 14 Runden nicht mehr nehmen lassen.

Auf mindestens 30 Millimeter breiten Reifen gingen zum ersten Mal die Kids an den Start. Und die hatten jede Menge Spaß.

Danach stieg der Anspruch stetig. Zunächst war eine stark besetzte Hobbyklasse an der Reihe, bei der Sebastian Schardt vom RSV Irschenberg seiner Favoritenrolle gerecht wurde und den Sieg klar vor Bernd Stern (TSV Jahn Freising) und dem jungen vereinslosen Fahrer Quirin Huber aus Freising einfuhr. Die Senioren in der so genannten Mastersklasse schalteten dann noch mal einen ordentlichen Gang höher. Über 40 Runden hinweg lieferten sich der spätere Sieger Markus Westhäuser vom „Bike-o-Rado Racing Team“ und seine beiden Verfolger Matthias Schreieder vom Team Bayer Landshut sowie Peter Maier vom RSV Rosenheim einen packenden Kampf.

Der amtierende Deutsche Meister wurde noch eingeholt

Beim Spitzenrennen, an dem Profis und solche, die es werden wollen, aus ganz Deutschland teilnahmen, kam es schließlich zu einem Wimpernschlagfinale: Der lange mit der Nummer eins souverän in Führung liegende Jonas Schmeiser vom RSC Kempten, amtierender Deutscher Meister, wurde in der letzten Runde von seinem schärfsten Verfolger Marcel Franz (Team Isaac Torgau) noch abgefangen. Franz hatte in der finalen Punkterunde auf die Schnelle noch zehn Zähler eingefahren. Dritter wurde Silias Motzkus (Radunion Wangen). Kein Wunder, dass Franz von einem knappen, aber taktisch klug gefahrenen Rennen sprach.

Alexander Fischer

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare