Auf seinen Schultern ruht eine große Verantwortung: Florian Kugler (27) leitet jetzt die Schnell-Einsatz-Gruppe Transport Süd am BRK-Standort Freising/Marzling.
+
Auf seinen Schultern ruht eine große Verantwortung: Florian Kugler (27) leitet jetzt die Schnell-Einsatz-Gruppe Transport Süd am BRK-Standort Freising/Marzling.

Er ist ein BRK-Allrountalent

Immer da, wenn’s brenzlig wird: Florian Kugler (27) ist neuer Chef der BRK-Schnell-Einsatz-Gruppe Freising/Marzling

Er übernimmt eine große Verantwortung: Notfallsanitäter Florian Kugler (27) ist neuer Chef der Schnell-Einsatz-Gruppe am Standort Freising/Marzling.

Freising – Florian Kugler, hauptberuflich Notfallsanitäter an der Rettungswache Freising und ehrenamtlich seit über sieben Jahren in der BRK Bereitschaft Freising, übernimmt eine große Verantwortung: Der 27-Jährige ist neuer Chef der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Transport Süd am Standort Freising/Marzling. Die SEG wird alarmiert, wenn besonders viele Verletzte zu erwarten sind.

Kugler ist ein BRK-Allrounter

Zehn neue Mitglieder konnte Florian Kugler für die SEG werben. Damit erhöht sich die Gesamtanzahl auf 15. „Diese hohe Anzahl an Mitgliedern ist notwendig, um zu jeder Tageszeit in kürzester Zeit die Einsatzbereitschaft sicherzustellen, da besonders wochentags viele Mitglieder in München arbeiten“, berichtet der stellvertretende Bereitschaftsleiter Benedikt Popken.

Florian Kugler ist ein BRK-Allrounder. Neben seinem neuen Amt ist der gelernte Feinwerkmechaniker für Maschinenbau außerdem als Fahrzeugwart der Bereitschaft Freising und als „Fachdienstleiter Motorrad“ tätig. Zu seinen ehrenamtlichen Projekten gehört die Restauration eines über 30 Jahren alten BRK-Einsatzmotorrads von BMW, das heute in bestem Zustand auf den Sanitätswachdiensten der BRK-Bereitschaft im Einsatz ist.

SEG-Transporte werden alarmiert, wenn hohe Anzahl von Verletzten zu erwarten ist

Die SEG Transport ist eine Einheit des Katastrophenschutzes und mit zwei Notfall-Krankentransportwagen (N-KTW) ausgestattet. Einer der N-KTW steht in Eching, der andere in der Katastrophenschutzhalle Marzling. Der sogenannte „Vier-Tragen-Krankentransportwagen“ (N-KTW) gehört zu den ältesten, im Dienst befindlichen Fahrzeuge. Im Einsatzfall wird der N-KTW mit zwei bis drei Rotkreuzlern besetzt, welche die Mindestqualifikation Fachsanitäter (96 Stunden Lehrgang) besitzen. Popken: „Wobei viele Mitglieder der SEG die Qualifikation Rettungssanitäter besitzen – ein dreimonatiger Lehrgang – und sich aktiv und ehrenamtlich an der BRK-Wache Freising im Rettungsdienst als Fahrer engagieren. Diese regelmäßige Rettungsdienst-Erfahrung ist die beste Übung für die Mitglieder der SEG, um im Einsatz sicher zu handeln.“ Die dreimonatige Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolge meist komplett ehrenamtlich, fordere viel Freizeit und Urlaub der Mitglieder und zeige ein hohes Engagement für den Schutz sowie die Sicherheit der Bevölkerung. Die Ausbildungskosten werden vom BRK übernommen.

Eine SEG Transport wird alarmiert, wenn eine hohe Anzahl von Verletzten zu erwarten ist, die transportiert werden müssen, etwa bei Bus- und Bahnunfällen, Amok- und Terrorlagen, Bränden und dergleichen. In Freising halten sich die Einsatzzahlen stabil bei zwei bis drei Einsätzen im Jahr.

Um die Einsatztauglichkeit der neuen SEG-Mitglieder sicherzustellen, hielt Florian Kugler übrigens bereits im Sommer Fahrzeugeinweisungen unter strengen Hygienestandards ab. ft

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare