+
In der Arbeiterunterkunft in Freising klickten die Handschellen

Schneller Ermittlungserfolg

Freisinger Polizei verhaftet Erpresser

Freising - Einen Erpresser überführte jetzt die Ermittlungsgruppe der Freisinger Polizei.

Ein Journalist Mittelfranken hatte im Juli seinen Presseausweis des deutschen Journalistenverbandes verloren. Am 3. September wurde er dann von einem Mann aus Freising kontaktiert, der angab, den Presseausweis gefunden zu haben. Ein kurzer Chat über Facebook wegen der Übergabe kam laut Polizei zwar zustande, wurde aber nicht konkret. Tags drauf erhielt der Journalist einen Anruf mit unterdrückter Nummer. Ein Mann verlangte – in osteuropäischem Dialekt – für die Aushändigung 300 Euro. Der Journalist erstattete daraufhin Anzeige – und die Pi Freising ermittelte. Da durch den Facebook-Kontakt die Wohnanschrift des Erpressers bekannt war – eine Arbeiterunterkunft im Stadtgebiet – wurde bei der Staatsanwaltschaft ein Durchsuchungsbeschluss beantragt und vollzogen. Und die Beamten landeten einen Treffer: Der Erpresser, ein 26-jährige Rumäne, konnte festgenommen, der Presseausweis sichergestellt werden. Der Mann war geständig und wurde nach der Vernehmung wieder und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Journalist kann sich nun wieder über seinen Presseausweis freuen.

Helmut Hobmaier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
In einem Lagerhaus in Eching ist ein Mann nach einem Sturz von einer Laderampe gestorben.
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
Vier Monate früher als geplant
Vier Monate früher als geplant hat vor wenigen Tagen die Autobahndirektion Südbayern die erweiterte und komplett neu gestaltete Rastanlage Fürholzen-Ost an der A 9 …
Vier Monate früher als geplant
Valentin aus Moosburg
Valentin erblickte im Klinikum Landshut-Achdorf das Licht der Welt, 53 Zentimeter groß und 3510 Gramm schwer. Die Eltern Martin und Christine Kraus aus Moosburg sowie …
Valentin aus Moosburg
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Spinale Muskelatrophie ist eine seltene Krankheit, die meist eine schwere körperliche Behinderung oder sogar den Tod mit sich bringt. Ein betroffener Vater hat sich …
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA

Kommentare