+
Sehen viele Baustellen: FW-Landratskandidat Helmut Petz und Kreisvorsitzende Maria Scharlach. 

Dialog fördern, Ängste abbauen

Siedlungsdruck, Verkehr und mehr: FW-Landratskandidat Helmut Petz sieht viele Baustellen

Siedlungsdruck, Verkehr und interkommunale Zusammenarbeit: Diesen Themen will sich Helmut Petz, Freisinger Landratskandidat für die Freien Wähler, künftig widmen. 

Freising – Siedlungsdruck, Verkehr und interkommunale Zusammenarbeit: Die Bürgermeister im Landkreis Freising sehen diese drei Themen laut Helmut Petz, dem Landratskandidaten der Freien Wähler, als die drängenden Zukunftsaufgaben an. Das hätten Gespräche mit fast allen Rathauschefs ergeben, berichtete der FW-Politiker in einem Pressegespräch am Donnerstag.

Explodierende Mieten sorgen für Zündstoff

Das mit Abstand wichtigste – neben dem Dauerthema 3. Startbahn – sei der enorme Siedlungsdruck in der Flughafenregion, der große Herausforderungen für die Ortsentwicklung mit sich bringe. Die Rathauschefs hätten es als oberstes Ziel beschrieben, den Charakter ihrer Kommunen und die Naturräume des Landkreises zu erhalten. Für „Zündstoff“ hätten explodierende Mieten und Grundstückspreise gesorgt, die zudem die angestammte Bevölkerung oft zu verdrängen versuchten. „Erzieher oder Krankenschwestern können sich das Wohnen im Landkreis kaum mehr leisten“, sagte Petz. „Wir müssen den Menschen die Chance geben, mit der Entwicklung Schritt zu halten.“

Dauerthemen seien ferner die Förderung von Eigenwohnraum, das Bauen für die nachfolgende Generation und Entwicklungsmöglichkeiten für ortsansässige Handwerks- und Gewerbebetriebe. Gleichwohl seien sich die Bürgermeister einig, dass der Flächenverbrauch begrenzt werden muss, ob durch zurückhaltende Baulandausweisung, Nachverdichtung oder mehr Geschosswohnungsbau.

Besseres Bus- und Bahnnetz

Beim zweiten Thema, dem Verkehr, seien die Probleme lagebedingt sehr unterschiedlich. Die Bürgermeister der ländlichen Gemeinden würden sich einen bedarfsorientierten Ausbau des Bus- und Bahnverkehrs wünschen. Beeinträchtigungen würden vor allem dort beklagt, wo Ortsumgehungen fehlen oder autobahnnahe Straßen als Ausweichrouten benutzt werden.

Gespalten sei die Stimmung in puncto Thema Nummer drei: der Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und dem Landratsamt sowie anderen Behörden. Einige Rathauschef wünschten sich, dass Landratsamt und Gemeinden mehr „an einem Strang“ ziehen.

Generell sehen die Gemeinden – mitunter wegen immer komplizierterer gesetzlicher Vorgaben – einen erhöhten Bedarf an sachorientierter und konzentrierter Beratung. „Die Gespräche haben mir gezeigt, dass es für den künftigen Landrat viel Handlungsbedarf gibt, um das Beste für die Menschen im Landkreis herauszuholen“, bilanziert Petz.

Bezahlbarer Wohnraum, verträgliches Wachstum

In Sachen Siedlungsentwicklung möchte er auf eine Fortschreibung des Landkreisentwicklungskonzepts hinwirken. Bei der Baulandausweisung will er Kommunen beraten und rechtliche Stolpersteine aus dem Weg räumen. „Ich möchte gemeinsam mit den Gemeinden Ideen entwickeln, wie bezahlbarer Wohnraum bei verträglichem Wachstum sichergestellt werden kann.“ Im Gesetzesvollzug des Landratsamts gehe es Petz darum, rechtliche Möglichkeiten auszuloten und nach Lösungen zu suchen.

„Beim Verkehr können wir durch kleine, schnelle Maßnahmen eine gewisse Entlastung erzielen“, erläutert Petz. Dazu müsse der Landkreis seine Straßeninfrastruktur verbessern. Um die Probleme mittelfristig in den Griff zu bekommen, setzt Petz auf einen Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs. „Erweiterte Angebote bei Bahn und Bus im ländlichen Raum wie Fahrten im Stundentakt sind ein Muss“, betonte Petz. Für eine Verlängerung der U-Bahn von Garching über Neufahrn oder Hallbergmoos nach Freising wolle er sich einsetzen, genauso für gut ausgebaute Radwege. Denkbar seien auch eine IT-gesteuerten Platzplatzsuche in Freising oder Apps zur Vernetzung von Verkehrsmitteln. 

Keine Angst vor Behördengängen

Ein besonderes Anliegen sei Petz, den Bürgern die Angst vor Behördengängen zu nehmen. Er selbst will mit gutem Beispiel vorangehen: „Jeder, der ein Anliegen hat, kann zu mir kommen.“ Petz will den Dialog fördern: Auf seinen Social-Media-Kanälen hat er dazu aufgerufen, ihm Fragen zu stellen, die er ab Januar in einer Video-Reihe beantworten wird.ft

Alle Infos über die Kommunalwahl 2020 in allen Gemeinden finden Sie in unserem großen Überblicks-Artikel.

Alle Infos über die Landratswahl 2020 in Freisingfinden Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altes Gasthaus trifft neues Hotel
Das Gasthaus „Otto von Wittelsbach zum Alten Wirt“: Jahrzehntelang war das historische Gebäude aus der Gründerzeit der Kommune eine Ruine, ein Schandfleck, wie viele …
Altes Gasthaus trifft neues Hotel
Markt Nandlstadt sperrt Hallenbad „bis auf Weiteres“
Wer in Nandlstadt schwimmen möchte, hat es zur Zeit nicht leicht: Nach der Sperrung des Waldbads im Sommer muss nun auch das Hallenbad im Markt geschlossen werden.
Markt Nandlstadt sperrt Hallenbad „bis auf Weiteres“
Mädchen (11) sexuell missbraucht: Angeklagter gesteht
Die Verliebtheit einer Elfjährigen nutzte ein Bauarbeiter (32) aus dem südlichen Landkreis aus, um sie zu begrapschen und zum Oralverkehr zu zwingen. Nun stand er vor …
Mädchen (11) sexuell missbraucht: Angeklagter gesteht
Nach 18 Jahren voller Akribie und Weitsicht: Wolfersdorfs FFW-Kommandant macht Platz für „frischen Wind“
Es war ein emotionaler Moment: 18 Jahre stand Alexander Littel an der Spitze der Feuerwehr Wolfersdorf. Am Samstagabend gab er das Amt des 1. Kommandanten an seinen …
Nach 18 Jahren voller Akribie und Weitsicht: Wolfersdorfs FFW-Kommandant macht Platz für „frischen Wind“

Kommentare