Leiden und Auferstehung: Der dreigeschoßige Hochaltar in der katholischen Kirche St. Wilgefortis in Neufahrn stammt aus dem 17. Jahrhundert. Im Zentrum steht das Gnadenbild, das Wilgefortis-Kreuz mit der romanischen Christusfigur.
+
Leiden und Auferstehung: Der dreigeschoßige Hochaltar in der katholischen Kirche St. Wilgefortis in Neufahrn stammt aus dem 17. Jahrhundert. Im Zentrum steht das Gnadenbild, das Wilgefortis-Kreuz mit der romanischen Christusfigur.

Nach politischem Hin und Her

„Geht schließlich um Ostern“: Freisings Geistliche begrüßen Aufhebung der Osterruhe, aber „nehmen Lage ernst“

  • Magdalena Höcherl
    vonMagdalena Höcherl
    schließen

Ostergottesdienste dürfen heuer stattfinden. Freisings Geistliche sind froh über diese Nachricht: In der Pandemie sei das Hochfest umso wichtiger.

Freising – Es war ein Hin und Her um die Feiertage, schließlich wurde die zur Eindämmung der Pandemie zunächst verordnete Osterruhe doch wieder rückgängig gemacht. Freisinger Geistliche begrüßen das – wissen aber um ihre privilegierte Situation.

Hygienekonzepte „haben sich bewährt“

„Ich persönliche hätte mit der Osterruhe und rein virtuellen Gottesdiensten leben können“, sagt Dekan Christian Weigl von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Freising. Deutlich lieber sei ihm dennoch, dass die Messen zum Hochfest der Christen zwar eingeschränkt, aber in Präsenz stattfinden dürfen. „Es geht schließlich um Ostern, und nicht um irgendeinen Gottesdienst.“ Leichtsinnig agiere dieser Tage niemand, sagt Weigl, betont aber auch: „Unsere Hygienekonzepte sind gut durchdacht und haben sich bewährt.“

Dekan Christian Weigl hätte mit der Osterruhe leben können.

Gleichzeitig sei ihm das Privileg der Kirche permanent bewusst. „Während wir die ganze Zeit Gottesdienste feiern dürfen, dürfen andere ja gar nix.“ Dieser Umstand nötige zur Bescheidenheit. Daher habe man den Umfang in Freising „ein bisschen eingedampft“. Der Dekan erklärt: „Wir wollen natürlich das Signal geben, dass wir die aktuelle Lage ernst nehmen.“

Gottesdienste sollen Hoffnung schenken

Dabei erinnert er an die Botschaft, die die Kirche in diesen Zeiten vermitteln will: „Die Gottesdienste sollen in der Pandemie Hoffnung schenken, so ziehen wir sie auch auf.“ An Ostern feiere man die Hoffnung, das Leben, die Auferstehung. „Die Auferstehung aus der Pandemie gehört heuer stark dazu.“

Auch Patrick Körbs, Pfarrvikar in St. Georg in Freising, ist dankbar für die Erlaubnis, die Kar- und Ostergottesdienste gemeinsam mit den Gläubigen zu feiern. „Nachdem das im vergangenen Jahr nicht möglich war, ist das Bedürfnis der Menschen heuer umso größer“, erläutert Körbs. „Schließlich geht es um das wichtigste Fest der Christen.“ Aufgrund von reduzierter Besucherzahl, Abstand, Maskenpflicht und Gesangsverbot sei eine Osternacht in Zeiten von Corona zwar nicht mit früheren Festen vergleichbar. „Natürlich ist die Form nicht so, wie wir sie lieben. Aber wir feiern immerhin gemeinsam in der Kirche.“

Pfarrvikar Patrick Körbs: Das Bedürfnis der Gläubigen nach einem weitgehend normalen Ostergottesdienst sei groß.

Pfarrer Stephan Rauscher vom Pfarrverband Holledau, der künftig die Stadtkirche Freising leiten wird, betont: „Natürlich nehmen wir das pandemische Geschehen sehr ernst. Doch als Kirche haben wir den Auftrag, für die Menschen da zu sein.“ Daher halte man an Präsenzgottesdiensten fest, solange sie erlaubt seien. Rauscher betont: Dabei gehe es nicht um Aktionismus, sondern darum, der Bitte vieler Gläubigen zu entsprechen. „Das größte und wichtigste Fest unseres Glaubens ist und bleibt in diesen Zeiten der Leuchtturm, an dem wir Halt und Hoffnung finden“, sagt Rauscher. „Wir als Kirche sind weder Online-Anbieter noch eine Cyber-Glaubensgemeinschaft.“

Daher versuche das Team im Pfarrverband Holledau, die traditionellen Gottesdienste an die aktuelle Situation anzupassen. Darüber hinaus gibt es Zusatzangebote wie virtuelle Feiern und Kreuzwege, Impulse an den Kirchentüren, ein Familien-Osterheft oder Kirchen-Radltouren. So will man den Gläubigen Durchhaltevermögen und Kraft für die kommenden Wochen vermitteln.

Das Angebot an Corona-Schnelltests im Kreis Freising weitet sich aus. Ein Überblick über die Stationen.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare