+
Filmemacher Klaus Bichlmeier sucht Fotos zum Thema „Heimat“, die in einem Wettbewerb prämiert werden sollen.

Wettbewerb

Gesucht: Foto-Schätze zum Thema „Heimat“

  • Andreas Beschorner
    VonAndreas Beschorner
    schließen

– Mitte April ist wieder Bichlmeier-Zeit in Freising: Am Samstag, 14. April, (20 Uhr) und am Sonntag, 15. April, (14 und 17 Uhr) zeigt Klaus Bichlmeier unter dem Titel „Heimat“ im St. Georgssaal am Rindermarkt Filme über Freising. Es soll aber nicht nur Filme zum Thema „Heimat“ geben, sondern auch Fotos. Und jetzt sind die Freisinger gefragt. Denn in einem Wettbewerb sollen die Fotos ausgewählt und prämiert werden. Und so geht’s:

Freising – Bis zum Montag, 2. April, können und sollen Fotobegeisterte ihre Beiträge einsenden. Genauer: im Jpg-Format mit einer Größe von maximal 2 MB an info@a-1-filmtechnik.de mailen. Die eingegangenen Vorschläge werden dann bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Ein Expertenteam, das von der Freisinger Presse gestellt wird, wird daraufhin eine Vorauswahl der gelungensten Fotografien treffen. Rund zehn Stück werden es wohl sein. Die wiederum werden während der drei Filmvorführungen am 14. und 15. April für das Publikum auf eine rund sieben Meter breite Großleinwand im Pfarrsaal projeziert. Das Publikum wählt dann, so stellt es sich Bichlmeier vor, ihr „Lieblingsbild“ per Abstimmung auf einem Auswertungsprotokoll. Das Bild mit den meisten Stimmen erhält den Publikumspreis und wird in der Presse veröffentlicht. Die Frau oder der Mann hinter der Kamera bekommt außerdem eine Doppel-DVD „Zeitreise Freising und München“.

Mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall. Und Filmemacher Klaus Bichlmeier hat sogar noch einen Geheimtipp für die Fotografen, die an dem Wettbewerb teilnehmen wollen, parat: Bilder im Querformat haben wegen den Abmessungen der Kino-Breitleinwand bessere Chancen.  zz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare