Die Polizei sucht nach einem sehr ordentlichen Einbrecher. dpa
+
Die Polizei durchsuchte zwölf Wohnungen im Kreis Freising nach Drogen - und wurde fündig.

Illegaler Marihuana-Handel

Großrazzia im Kreis Freising: Kripo zieht Rauschgift und mutmaßliches Drogengeld aus dem Verkehr

Bei einer Razzia im Kreis Freising wurden zwölf Wohnungen durchsucht: Erneut entdeckte die Polizei eine beträchtliche Menge an Rauschgift - und mutmaßliches Drogengeld.

Landkreis – Im Rahmen von Wohnungsdurchsuchungen zog die Kripo im Bereich von Nandlstadt, Haag und Hohenkammer eine beträchtliche Menge Rauschgift und mutmaßliches Drogengeld aus dem Verkehr. Am Mittwochmorgen wurden laut Präsidium Oberbayern Nord zwölf Wohnungen wegen des Verdachts des illegalen Drogenhandels mit Marihuana durchsucht. Die Razzia erfolgte mit Unterstützung der Inspektionen Freising, Moosburg Isar sowie der Operativen Ergänzungsdienste Erding. Bei einem 19-Jährigen wurden 570 Gramm Marihuana und 10 000 Euro mutmaßliches Drogengeld sichergestellt. Mit ihm wurden zwei weitere Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Ermittlungen gegen 20-Jährigen gaben den Anstoß

Den Anstoß für die Durchsuchungen hatten Ermittlungen gegen einen 20-Jährigen aus dem Landkreis ergeben. Er steht im Verdacht, rund 650 Gramm Marihuana verkauft zu haben. Im Zuge der Sachbearbeitung gerieten zwei jungen Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren in den Fokus der Beamten. Die Festgenommenen wurden nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder freigelassen. ft

Erst kürzlich machte die Polizei im Landkreis Freising einen XXL-Drogenfund: 30 Kilo Rauschgift wurden entdeckt.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare