Ballett-Tänzerin in leerem Studio
+
„Seit ich ein kleines Mädchen bin, träume ich davon, professionell auf der Bühne zu stehen“: Lilli Bulenda will den Sprung auf die August-Everding-Akademie schaffen.

Kampf um den Lebenstraum

Seit Jahren trainieren zwei junge Tänzerinnen aus Freising für die großen Bühnen, dann kommt Corona

  • Manuel Eser
    vonManuel Eser
    schließen

Es geht um die Erfüllung ihres Lebenstraums. Seit Jahren arbeiten zwei Schülerinnen aus Freising hart für eine Karriere am Theater. Doch dann stoppt sie Corona abrupt.

  • Seit vielen Jahren trainieren zwei Schülerinnen aus Freising für eine Karriere auf den großen Bühnen.
  • Kurz vor den Aufnahmeprüfungen an renommierten Hochschulen für Tanz kommt es zum Lockdown.
  • Doch ihre Tanzlehrerin kämpft um das Training.

„Seit ich ein kleines Mädchen bin, träume ich davon, als professionelle Sängerin und Tänzerin auf der Bühne zu stehen“, sagt Lilli Bulenda. Schon im Alter von fünf Jahren hat sie mit Ballett begonnen, in unterschiedlichen Chören gesungen und, seit ihre Stimme voll entwickelt ist, auch professionellen Gesangsunterricht genommen.

Die vielen Jahre, der ganze Schweiß und das Herzblut – all das hat sie investiert für diesen einen Moment: Am 2. Februar findet der erste Teil ihrer Aufnahmeprüfung an der hochklassigen August-Everding-Akademie in München statt. Die Hochschule soll ihr Sprungbrett auf die großen Theater-Bühnen der Welt werden. Denn Lilli Bulenda möchte Musical-Darstellerin werden. „Ich weiß, dass es extrem anspruchsvoll ist, aber zugleich ist es unfassbar erfüllend“, sagt sie.

Die Aufnahme an die Akademie gleicht einem Nadelöhr. „Von etwa 120 Kandidatinnen werden nur vier Mädels genommen“, berichtet sie. Über drei Runden geht die Prüfung. Lilli Bulenda weiß, dass ihr einiges abverlangt wird. „Die erwarten was von mir.“ Sie muss singen, mehrere Szenen spielen und eine Choreografie präsentieren.

Der Lockdown trifft die Tänzerinnen hart

Umso schlimmer hat sie der Lockdown getroffen. Schon seit November kann die Freisingerin nicht mehr im Studio trainieren, weil die Tanzwerkstatt für künstlerischen Tanz, die Christina Ashton betreibt, Corona-bedingt geschlossen werden musste. Zwar erhält Lilli seitdem Tanzunterricht via Zoom. „Aber das ist nur eine Notlösung“, sagt sie. Online könnte sie nie an den Details arbeiten, die am Ende den Ausschlag über eine Aufnahme an der Akademie geben.

„Das ist noch mal eine extra große Motivationsspritze für die Aufnahmeprüfung“: Stefania Kovacs kämpft um einen Platz in der Codarts Hochschule in Rotterdam.

Lilli Bulenda ist nicht die einzige Betroffene. Sie hat eine Leidtragende, die ebenfalls aus Freising stammt: Auch Stefania Kovacs trainiert seit Jahren bei Christina Ashton. Die 18-Jährige möchte professionelle Tänzerin im Bereich Contemporary werden. Sie zieht es auf die Codarts Hochschule nach Rotterdam. Aufnahmeprüfung: 28. Februar.

„Das Training über digitale Kanäle ist besser als nichts, aber alles andere als optimal“, sagt sie. „Über Kamera ist es für die Lehrerin schwierig zu erkennen, was ich im Detail mache. Und für mich ist es in 2D schwer zu sehen, was die Lehrerin von mir haben will.“ Und dann gibt es da noch ein Problem: „Ich habe zu Hause einfach gar nicht den Platz für das Training, den ich eigentlich bräuchte.“

Tanzlehrerin kämpft wie eine Löwin

Das Glück der beiden: Christina Ashton kämpft seit November wie eine Löwin für ihre Schützlinge. Ashton hat früher selbst professionell Ballett getanzt, ist seit mehr als 30 Jahren als Tanzlehrerin aktiv und hat dabei über 40 Heranwachsende auf dem Weg zur Bühnenkarriere begleitet. „Und auch diesen beiden Mädchen möchte ich das ermöglichen“, sagt sie. „Beide sind auf der Bühne einfach der Knaller.“

Ashton schreibt dem Landratsamt mehrere E-Mails und ringt dabei immer wieder um eine Lösung. Den Durchbruch bringt ein Antrag auf Einzelunterricht, den sie Mitte Januar stellt. Dabei kommt ihr ein Passus in der Bayerischen Infektionsschutzverordnung zugute. In Paragraf 27 Absatz 1 heißt es: „Ausnahmegenehmigungen können im Einzelfall auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.“

In der vergangenen Woche hat Ashton eine E-Mail vom Amt erhalten. Landrat Helmut Petz und die zuständige Fachabteilung halten es vor dem Hintergrund der Prüfungsvorbereitung in diesem speziellen Fall für möglich, eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen.

Entscheidende E-Mail kommt vom Landrat

„Maßgebliches Kriterium ist zum einen der berufliche Aspekt. So ist etwa auch der Trainingsbetrieb von Berufssportlern nach der Verordnung zulässig“, teilt Petz mit. „Zum anderen und vor allen Dingen lässt sich die Ausnahme aber auf die Prüfungssituation stützen. Die Prüfung könnte nach unseren Informationen erst in einem Jahr nachgeholt werden, mit der Folge, dass sich die berufssportliche Ausbildung der Betroffenen um ein ganzes Jahr verzögern würde.“

Damit ist der Weg frei, dass Tanzlehrerin Jula Ashton, Christinas Tochter, die beide Mädchen nun auf den letzten Drücker bestmöglich auf die Prüfung vorbereiten kann. Für Lilli Bulenda ist die amtliche Erlaubnis zum Einzeltraining eine „Riesenerleichterung“. Eine derart wichtige Prüfung sei mental ohnehin anstrengend. „Und es war doppelt schwer, immer im Kopf zu haben, dass man sich darauf nicht optimal vorbereiten kann“, sagt sie. Dabei hat sie gar nicht mehr mit dieser Wendung gerechnet. „Umso glücklicher bin ich jetzt.“ Auch Stefania freut sich sehr, dass es mit der Genehmigung doch noch geklappt hat. „Das ist noch mal eine extragroße Motivationsspritze für die Aufnahmeprüfung.“

Lesen Sie auch:

In Zeiten von Corona legen sich viele Menschen ein Haustier zu. Die Nachfrage im Tierheim des Landkreises Freising ist groß. Doch jeder Fall wird genau geprüft – nicht, dass die Tiere am Ende die Leidtragenden sind.

Ab Montag sollen Abschlussklassen von FOS/BOS und Gymnasien im Wechselunterricht an die Schulen zurückkehren. Die Schüler hätten es gerne anders gehabt.

Jetzt ist es offiziell: Josef Niedermair (CSU) wird sich der Hallbergmooser Bürgermeisterwahl im April stellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare