Grünfläche am Fürstendamm in Freising in der Nähe des Kindergartens am Veitsmüllerweg
+
Es tut sich was: Auf einer Grünfläche am Freisinger Fürstendamm in der Nähe des Kindergartens am Veitsmüllerweg soll ein Bewegungspark entstehen.

Sportanlagen entstehen

Fit an der frischen Luft: Konzept für Calisthenics-Bewegungsparks in Freising und Attaching steht

Es wird konkret: Den Freisinger Stadträten lagen jüngst die Entwürfe für die geplanten Calisthenics-Bewegungsparks in Freising und Attaching vor.

Freising – Auf einer Grünfläche am Freisinger Fürstendamm in der Nähe des Kindergartens am Veitsmüllerweg und im Sportpark Attaching tut sich was: Nachdem der Planungsausschuss im November 2020 diese beiden Standorte für Bewegungsparks – neudeutsch: Calisthenics-Anlagen – festgelegt hatte, lagen den Stadträten am Mittwoch nun die Entwürfe des Planungsbüros und Landschaftsarchitekten Thilo Mittag vor.

Holzschnitzel dienen dem Fallschutz

Weil es für die beiden Parks unterschiedliche Ausrichtungen gibt, ist auch die Ausstattung nicht identisch: Der Calisthenics-Park am Fürstendamm soll sich an eine breite Bevölkerungsschicht wenden. Das direkte Nebeneinander des Spielplatzes am Veitsmüllerweg und des neuen Bewegungsparks sei dabei ideal, so die Argumente für diesen Standort. Die gesamte Fläche wird mit Holzhackschnitzeln befüllt, die als Fallschutz dienen sollen.

In dem Park wird es auch ausreichend Sitz- und Ablagemöglichkeiten in Form von Podestbänken geben, die Beschattung des Areals soll über Bäume erfolgen. Flächen und Geräte beispielsweise für Liegestütz, Armzug, Rückenstrecken, ein Oberkörperergometer oder auch eine Balancierstrecke sind rund um eine zentrale Fläche mit Podestbänken und Baumpflanzungen vorgesehen. Die Gesamtkosten werden derzeit auf rund 220.000 Euro geschätzt.

Auch im Sportpark in Attaching ist eine Calisthenics-Anlage geplant.

Nur knapp die Hälfte, nämlich etwa 100.000 Euro, soll die Calisthenics-Anlage am Sportpark in Attaching kosten. Die richtet sich in ihrer Ausstattung schwerpunktmäßig zum einen nach den Bedürfnissen des Sportvereins, zum anderen nach den Wünschen der Attachinger Bürger. Die Geräteauswahl und die Gestaltung sollen dabei besonders ältere Menschen und junge Mädchen dabei unterstützen, mögliche Hemmschwellen zu überschreiten. Für die Vereinsmitglieder, die anspruchsvollere Übungen absolvieren wollen, wird eine große Calisthenics-Station aufgestellt.

Eingriff in die Landschaft möglichst gering halten

Wichtig ist allen am Projekt Beteiligten, den Eingriff in die Landschaft möglichst gering zu halten. Deshalb werden die Geräte hauptsächlich in die Bereiche der früheren, halbkreisförmigen, in Böschungen eingebauten Grillplätze eingefügt, die mit Kalksteinblöcken neu eingefasst werden. Fallschutz in Form von Holzhackschnitzeln soll es an diesem Standort nur punktuell um die jeweiligen Geräte herum geben.

Nach Billigung der Entwurfsplanung wird nun die Genehmigungsplanung erstellt, danach die Baugenehmigung beantragt. Dann wird der endgültige Projektbeschluss gefasst.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare