+
Kulturamtschef Adolf Gumberger, Sebastian Puff (l.) und das gesamte Team sind jetzt im „Wachhäuschen“ untergebracht.

Umzug wegen Asamsanierung

Das „Wachhäuschen“ wurde zum Kulturamt

Die Generalsanierung des Asamgebäudes hat begonnen – und wieder war ein Umzug fällig: Das Kulturamt residiert jetzt im „Wachhäuschen“ in der Luitpoldanlage. Da die Luitpoldhalle in den kommenden Jahren die Hauptspielstätte des Kulturamts ist und dort auch die Theateraufführungen stattfinden, sind die zugehörigen Fachbereiche jetzt ebenfalls in der Luitpoldanlage ansässig. Techniker und Hallenwarte haben Büros in einem neuen Anbau der Luitpoldhalle, das Kulturamt selbst befindet sich im früheren „Wachhäuschen“ des Festgeländes, also direkt gegenüber dem Haupteingang der Luitpoldhalle (Luitpoldstraße 1a, 85356 Freising).

Freising – Kulturamtsleiter Adolf Gumberger und sein Team stehen auch in ihren neuen Diensträumen zu den gewohnten Servicezeiten für Fragen und Anliegen rund um den Freisinger Kulturbetrieb und für die Vermietung der städtischen Spielstätten Lindenkeller und Luitpoldhalle zur Verfügung. Aktuell wird im Kulturamt intensiv an der Vorbereitung der Abotheater-Saison 2017/18 gearbeitet. Durch den Umzug der Theateraufführungen in die Luitpoldhalle ergibt sich dort in der eigens erarbeiteten, neuen „Raum-im-Raum-Lösung“ ein im Vergleich zum Asamtheater veränderter Bestuhlungsplan. Für die Theaterabonnenten ist dadurch teilweise eine Neuvergabe ihrer Plätze notwendig. Theatergäste, die bereits ein Abo haben, werden dazu noch angeschrieben und können dann vor Ort die „Raum-im-Raum-Lösung“ begutachten und zusammen mit den Mitarbeitern des Kulturamts die Neuvergabe der Abo-Plätze begleiten. Für Neu-Abonnenten besteht die Möglichkeit, von Montag, 3. Juli, bis Donnerstag, 24. August, im Kulturamt ihre Plätze auszuwählen. Ab Samstag, 26. August, startet der freie Kartenvorverkauf für die neue Theatersaison 2017/18. Die neue Spielzeit beginnt am 26. Oktober.

Wer ist jetzt wo?

Umgezogen sind auch bereits Tourismusamt und Touristinformation (jetzt am Rindermarkt 20), das Steueramt und der Personalrat der Stadt Freising (beide jetzt im Verwaltungsgebäude an der Amtsgerichtsgasse 6) sowie die Verwaltung des Stadtmuseums (jetzt Haus der Vereine, Major-Braun-Weg 12).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Bei uns in Hallbergmoos ist viel los“
Das Bauamt und die Finanzabteilung werden mit zwei neuen Mitarbeitern aufgestockt. Der dritte im Bunde ist der erste hauptberufliche Gerätewart der Feuerwehren Goldach …
„Bei uns in Hallbergmoos ist viel los“
„Die Flamme weitertragen“
Beide können auf eine lange Tradition zurück blicken: die Weihenstephaner Staatsbrauerei und die CSU. Kein Wunder, dass die Neumitglieder der CSU-Familie im Landkreis …
„Die Flamme weitertragen“
Unfassbar: Frau „entsorgt“ Kaninchen in Vorgarten
Unglaublich, was der Polizei Freising am Mittwoch gemeldet wurde. Eine unbekannte Frau in Begleitung zweier kleiner Kinder warf ein lebendiges Kaninchen in den Vorgarten …
Unfassbar: Frau „entsorgt“ Kaninchen in Vorgarten
20 Fragen an MdB und Bundestagskandidat Erich Irlstorfer (CSU)
Die Bundestagskandidaten des Wahlkreises Freising/Pfaffenhofen haben ein Ziel: Sie wollen nach Berlin. Das FT stellt Ihnen, liebe Leser, nach und nach die Kandidaten …
20 Fragen an MdB und Bundestagskandidat Erich Irlstorfer (CSU)

Kommentare