Minimalistisch und plastikfrei: Die Schüler konzipierten eine Ausstellung mit Produketen, Plakaten, Rezepten und Tagebucheinträgen über ihre nachhaltigen Selbstsversuche. Sie ist noch bis Montag in der Fachoberschule zu sehen.

„Ein ,Umhandeln‘ ist mehr als notwendig“

Kunstwerke aus Müll: So setzen Freisinger Fachoberschüler für Nachhaltigkeit ein 

Plastikfrei und minimalistisch: Freisinger Fachoberschüler haben sich mit dem Thema „Nachhaltig leben“ auseinandergesetzt – und einiges auf die Beine gestellt.

Freising – Unverpackt einkaufen, Plastikmüll vermeiden, minimalistisch leben, Bienen schützen, fair einkaufen, auf nachhaltige Mode setzen – in der Theorie klingt das alles sehr logisch und jeder findet das alles eigentlich gut und wichtig. Aber an der Umsetzung scheitern doch noch viele. Die Macht der Gewohnheit und Bequemlichkeit lässt grüßen. Die Klassen F13 S1 und S2 der Freisinger Fachoberschule zeigen nun, wie es anders geht.

„Ein Umdenken und vor allem ein ,Umhandeln’ ist mehr als notwendig“, sagt Lehrerin Andrea Kaiser. Im Rahmen des Wirtschaftslehreunterrichts beschäftigten sich die Schüler mit einem nachhaltigen Lebensstil und wie dessen Umsetzung konkret aussehen könnte. Während sich einige der Jugendlichen dem Thema „Upcycling statt Wegwerfen“ widmeten und aus vermeintlichem Müll neue Möbel, Kleidung, Taschen, Regale und Lampen kreierten, beschäftigten sich andere damit, Müll und Plastik in Küche und Bad zu vermeiden. „Die jungen Erwachsenen stellten Kosmetikprodukte und Drogerieartikel aus einfachen Zutaten selbst her, präsentierten minimalistische Wohnkonzepte, erstellten einen Flyer zu „Nachhaltigem Leben in Freising“, bewarben Blühflächen zum Schutz von Insekten und bewältigten eine Woche lang alle Strecken mit dem Fahrrad – und das im nasskalten Herbst“, sagt Kaiser.

Alle machen mit: Im Wirtschaftslehreunterricht setzten sich die Fachoberschüler der 13. Jahrgangsstufe unter Anleitung von Lehrerin Andrea Kaiser mit dem Thema „Nachhaltig Leben auseinander“. 

Die Produkte, Plakate, Flyer, Erfahrungsberichte, Rezepte und Tagebücher der Schüler sind noch bis Montag in der Aula der Fachoberschule Freising ausgestellt und können von den anderen Klassen der Beruflichen Oberschule und deren Lehrer besichtigt werden. Lehrerin Andrea Kaiser betont: „Gerade an Weihnachten ist es an der Zeit, das eigene Konsumverhalten zu überdenken und einen Beitrag zu leisten, um unsere Umwelt und unseren Lebensraum schön zu erhalten.“ ft

Lesen Sie auch: Ratgeber lichtet den Müll-Dschungel: Freisinger Low-Waste-Expertin gibt Tipps

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Bürgermeister lehnt Auftritt mit Gegenkandidat ab
Damit sorgt Hermann Hammerl bei vielen Bürgern für Unverständnis: Er lehnt einen gemeinsamen Auftritt mit seinem Gegenkandidaten ab. Die politische Konkurrenz lässt …
Kommunalwahl 2020: Bürgermeister lehnt Auftritt mit Gegenkandidat ab
Hallbergmooser Ortsmitte: Bücherstube Stotter macht dicht
Das Einzelhandelssterben in der Ortsmitte von Hallbergmoos geht weiter. Nach 21 Jahren schließt mit der Bücherstube Stotter ein weiteres Traditionsunternehmen.
Hallbergmooser Ortsmitte: Bücherstube Stotter macht dicht
Fahrenzhausens Bürgermeister Heinrich Stadlbauer: „Nun ist es an der Zeit zu gestalten“
Heinrich Stadlbauer ist einer von wenigen Bürgermeisterkandidaten im Landkreis Freising, die am Wahltag nicht zittern müssen: Der FBL-Rathauschef ist der einzige …
Fahrenzhausens Bürgermeister Heinrich Stadlbauer: „Nun ist es an der Zeit zu gestalten“
Podiumsdiskussion der Freisinger Landratskandidaten: Hier im Video-Livestream
Kurz vor der Landratwahl treffen am Dienstag die sieben Bewerber um den Posten des Freisinger Landrats aufeinander. Interessierte können die Debatte vor Ort verfolgen – …
Podiumsdiskussion der Freisinger Landratskandidaten: Hier im Video-Livestream

Kommentare