+
Einsatz für gefiederte Freunde: (v. l.) Hans-Jürgen Unger, kommissarischer LBV-Vorsitzender, Stephan Vey und Alfons Aigner (beide LBV) und Grünen-MdL Johannes Becher freuen sich über die neuen Musterfutterstellen und Infotafeln. 

Regeln für die Fütterung

LBV zeigt auf Freisinger Roseninsel, wie man Vögel gut durch den Winter bringt

  • schließen

Auf der Roseninsel in Freising hat der LBV wieder Musterfutterstellen aufgestellt. Diese zeigen, wie man Vögel gut durch den Winter bringt - und was für die Tiere gefährlich werden kann.

Freising/Neufahrn – Es zwitschert und trillert auf der Roseninsel in Freising. Dort und an der Sozialstation in Neufahrn hat der Kreisverband des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) kürzlich wieder Musterfutterstellen aufgestellt, um die Vögel, die nicht gen Süden fliegen, gut durch den Winter zu bringen.

„Diese Futterstellen dienen dazu, den Bürgern zu demonstrieren, wie unsere heimischen Vögel im Winter gefüttert werden sollen“, erklärt Hans-Jürgen Unger, kommissarischer Vorsitzender des LBV. Denn das will gelernt sein: Wichtig sei, dass das Futter nicht verschmutzt sei und keine fremdländischen Pflanzensamen, wie beispielsweise die Ambrosia, beinhalte. Die Pflanze, die sich in Europa immer mehr ausbreitet, löse häufig allergische Schocks aus.

Außerdem sei wichtig, den Vögeln eine Mischung aus Körnerfutter, bestehend aus Sonnenblumenkernen, Erdnüssen und anderem Saatgut, sowie Fettfutter wie Meisenknödel bereitszustellen. „Dabei sollte man allerdings nicht auf Plastik-, sondern auf Metallkugeln zurückgreifen“, sagt Unger. Denn in den Plastiknetzen können sich die Vögel verfangen. Zudem sei die Metallversion umweltfreundlicher. Abgesehen davon sollte man Futterstellen verwenden, die leicht zu reinigen sind. „Wer ein herkömmliches Vogelhaus besitzt, sollte es regelmäßig sauber machen, damit sich Krankheiten nicht ausbreiten können“, betont Unger.

Pelikan erneut gesichtet: „Isarbelle“ macht sich’s jetzt an der Amper bequem

Außerdem ist der Futterplatz gleichzeitig eine Zählstelle: Im Rahmen der „Stunde der Wintervögel“ können Bürger freiwillig Vögel und Vogelarten zählen. Mit den Ergebnissen versucht der LBV unter anderem herauszufinden, wie sich der Klimawandel auf die Wintervögel auswirkt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Europawahl im Landkreis Freising: Ergebnisse der Gemeinden und Reaktionen
Am Sonntag wählt auch der Landkreis Freising das neue Europaparlament. Hier gibt‘s die Gemeinde-Ergebnisse, Reaktionen und vorab alle Infos zur Wahl im News-Ticker.
Europawahl im Landkreis Freising: Ergebnisse der Gemeinden und Reaktionen
Mann hat Nachbarin (74) seit zwei Wochen nicht mehr gesehen - dann handelt er genau richtig
Aus Sorge um seine alleinstehende Nachbarin (74) hat ein 20-jähriger Neufahrner am Freitagabend die Polizei alarmiert. Und das war gut so.
Mann hat Nachbarin (74) seit zwei Wochen nicht mehr gesehen - dann handelt er genau richtig
Großeinsatz an der Isar: Nach einer Beobachtung suchen Retter bei Hochwasser nach Mensch
Ein massives Aufgebot an Rettern hat die Isar nördlich von München nach einer vermissten Person abgesucht. Sie tauchte offenbar bei Ismaning unter.
Großeinsatz an der Isar: Nach einer Beobachtung suchen Retter bei Hochwasser nach Mensch
Störche zurück in Weihenstephan: „Fliegerhorst“ Freising ist wieder besetzt
Darauf haben Naturschützer ewig gewartet: Jahrelang blieb das präparierte Storchennest in Weihenstephan leer. 2018 ließen sich die ersten Wildvögel nieder - und sind …
Störche zurück in Weihenstephan: „Fliegerhorst“ Freising ist wieder besetzt

Kommentare