+
Der Freisinger Einzelhandel ist von der Krise stark betroffen. Die Aktive City möchte helfen.

Einzelhandel in der Corona-Krise

Lokale Geschäfte unterstützen: Aktive City Freising hat Service-Liste erstellt

  • schließen

Um den Einzelhandel in Zeiten der Corona-Krise zu unterstützen, ruft die Aktive City Freising eine Ideenbörse ins Leben.

Freising – „Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter wegen Corona vorübergehend geschlossen. Bleiben Sie gesund, wir kommen wieder!“ So oder ähnlich bitten viele Innenstadtgeschäfte ihre Kundschaft um Verständnis. Auch der Stadtmarketing-Verein Aktive City unterstreicht, dass die Gesundheit immer Vorrang hat, und appelliert dringend an die Freisinger und die Gewerbetreibenden, die Verfügung der Staatsregierung zu beachten: „Je besser und konsequenter die vorsorglich getroffenen Regelungen eingehalten werden, desto schneller können wir alle wieder gesund und unbeschwert das Leben genießen“, betont Max Kirchmaier von der Aktiven City.

Alle Service-Anbebote der Innenstadt-Läden von A bis Z

Ob Lieferservice, Einkauf über firmeneigene- Online-Shops oder telefonische Kundenberatung: Viele Mitgliedsbetriebe der Aktiven City, die ihre Läden nicht öffnen können, lassen sich einiges einfallen. Welche Service-Angebote die Geschäfte trotz Corona ihren Kunden derzeit bieten, hat der Stadtmarketing-Verein nun auf seiner Website veröffentlicht: Unter www.innenstadt-freising.de gibt es eine komplette Übersichtsliste von A bis Z. Zudem wird hier zu einem virtuellen Bummel eingeladen. Auch die Marktbestücker des beliebten Grünen Wochenmarkts sind auf der Liste mitaufgeführt. 

Die komplette Liste an Service-Leistungen, die Innenstadt-Geschäfte in Corona-Zeiten bieten, findet sich auf der Seite www.innenstadt-freising.de.

„Unsere Marktler“ verkaufen ihre frischen, teils selbst erzeugten Waren, direkt in ihren Hofläden und manche davon bieten auch einen Lieferservice. „Der Aktiven City als Stadtmarketingverein ist es wichtig, Flagge zu zeigen“, betont Max-Josef Kirchmeier, Vorsitzender der Aktiven City. Es gehe darum, die Grundversorgung aufrecht zu erhalten und Menschen zu helfen, die selbst nicht einkaufen gehen können und daher Unterstützung brauchen. Aber nicht nur Essen sei jetzt wichtig, betont Kirchmeier. „Alle Freisinger brauchen auch etwas, das während der Schul-, Kita- oder Arbeitsplatz-Sperrungen oder Quarantäne ein bisschen Freude und Zuversicht bereitet und hilft, die verordnete Familien- oder Homeoffice-Zeit zu erleichtern. Auch ein Buch oder ein Spiel für Familien kann zur häuslichen Wohlfühlatmosphäre beitragen.“ 

Zudem bietet der Kooperationspartner Spondeals mit der gleichnamigen, kostenfreier Freising-App eine Online-Plattform für Freisinger Gewerbetreibende, die hilft, Angebote wie To-Go-Aktionen online und in den sozialen Medien zu verbreiten. Lieferdienste werden ebenfalls beworben.

„Vollumfängliche Grundversorgung“ gesichert

Kirchmaier: „In jedem Fall sorgen der Lebensmittelhandel, Bäckereien, Metzgereien und der Grüne Wochenmarkt für eine vollumfängliche Grundversorgung.“ Zudem hätten Apotheken, Getränkemärkte, Drogeriemärkte, Geschäfte für Tiernahrung, Optiker, Hörgeräte-Läden, Sanitätshäuser, Bau- und Gartenmärkte, Reinigungen, Tankstellen, Banken und Postämter geöffnet. Weiterhin dürften Betriebskantinen und Speiselokale in der Zeit von 6 bis 15 Uhr öffnen. Nach 15 Uhr können Speisen zum Mitnehmen ausgegeben oder per Lieferservice bestellt werden.

Wichtig ist es dem Marketing-Verein, dass alle gemeinsam den stationären Handel unterstützen. „Die Grundversorgung darf nicht nur über Großmärkte und Amazon & Co. erfolgen“, betont Kirchmeier. Die Aktive City wolle daher sicherstellen, dass nach Corona auch alle Innenstadt-Geschäften wieder, wie gewohnt, öffnen können. Der Appell des Vorsitzenden an die Freisinger: „Haltet euren Geschäften die Treue – buy local! Bitte haltet Euch an die Verordnungen und vor allem, bleibt gesund!“

Auch in Moosburg bleiben viele Geschäfte wegen Corona zu. Inhaber berichten von ihrer teils dramatischen Lage - und üben deutliche Kritik an den Maßnahmen.

Die Entwicklungen zum Coronavirus im Landkreis Freisinglesen Sie immer aktuell hier.

Von Einkaufshilfe bis Lieferservice: Die Angebote im Landkreis Freising finden Sie hier. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Nach nur sechs Jahren wurde Martin Bormann als Bürgermeister von Attenkirchen wieder abgewählt. Nun spricht er über seine Niederlage und skizziert die Gründe dafür. …
Mission „Gräben zuschütten“ gescheitert: Bormann spricht über seine Bürgermeister-Abwahl
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Das Coronavirus breitet sich im Landkreis Freising aus: Seit 29. Februar haben sich 615 Menschen infiziert, 13 sind gestorben. Nun sucht das Landratsamt Helfer.
Coronavirus in Freising: Beatmungsgeräte werden langsam knapp – Über 100 Verstöße
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Trotz Corona wird am Asamgebäude weiter gearbeitet. Allerdings gibt es auch auf der Baustelle Hindernisse.
Trotz Corona: Asam-Arbeiten gehen weiter
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 
In Rosenheim steht das Starkbierfest unter Verdacht, die Corona-Lage verschlimmert zu haben. Auch Erding und Freising sind stark betroffen.
Coronavirus-Brennpunkte in Oberbayern: Rosenheimer Starkbierfest unter Verdacht 

Kommentare