+
Maibaum-Ritt: So zogen die Studenten gestern durch die Freisinger Innenstadt. 

Endlich wieder ein Maibaum

Ärger vorbei: Die Studenten feiern wieder

Gestern war es wieder soweit. Die Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft (LE) der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf lud wieder zum Maifest. Vergangenes Jahr musste es wegen Differenzen um Rettungswege und den nötigen Platz am Weihenstephaner Berg abgesagt werden.

 Deswegen zogen die Organisatoren um – und zwar auf das Areal vor dem neuen Lehrgebäude D 1 der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf an der Vöttinger Straße. Dorthin wurde auch der stattliche Maibaum in einem Festzug vom Freisinger Marienplatz transportiert. Mit „Schwalben“ wurde er dann am Campus aufgestellt. Danach war Party angesagt. Die musikalische Untermalung kam von der Blaskapelle Weihenstephan. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Igor T. wird vermisst: Polizei hat Vermutung, wo man ihn finden kann
Seit Anfang Juli ist Igor T. verschwunden. Seine Mutter wandte sich via Facebook an die Öffentlichkeit. Mehrere Zeugen wollen Igor nun gesehen haben, unter anderem in …
Igor T. wird vermisst: Polizei hat Vermutung, wo man ihn finden kann
Mähdrescher geht in Flammen auf - Landwirt kann sich gerade noch retten
Die heiße Erntephase hat begonnen, doch so heiß hatte sich ein Lohnarbeiter seinen Job dann doch nicht vorgestellt.
Mähdrescher geht in Flammen auf - Landwirt kann sich gerade noch retten
LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste
Arbeit und Freizeit sollen hier verschmelzen, er soll ein Innovationspark sein, die Region soll davon profitieren. Die Rede ist vom LabCampus am Flughafen mit am Ende …
LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste
Acht Stimmen für Kronner
Von acht Genossen wurde er zum Vize der SPD-Ortsvorstandschaft gewählt: Stefan Kronner sprach bei der Mitgliederversammlung auch darüber, wie es mit dem geplanten …
Acht Stimmen für Kronner

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.