Mehr Mitgliederer, weniger Schulden bei DAV-Sektion

„Die Halle trägt sich gut“

18 Jahre lang stand Christian Rester ohne Brille vorne am Vorstandstisch und leitete als Vorsitzender der Freisinger Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) zahlreiche Versammlungen. Am Freitag stand Rester wieder im Saal des Grünen Hofs und eröffnete die Jahreshauptversammlung. Aber zum ersten Mal, wie er selbst betonte, „mit Lesebrille“. Und am Ende stand fest: Rester wird auch in den kommenden zwei Jahren als Vorstand den DAV führen. Jetzt halt immer mit Brille.

Freising – Bei der Versammlung im Grünen Hof waren aber nicht nur die Neuwahlen des Vorstands wichtig, sondern auch der Bericht über die Lage des Vereins und die Akzeptanz der Kletterhalle sowie die Abstimmung über eine Beitragserhöhung. Das 129. Vereinsjahr sei das zweite nach Eröffnung der Kletterhalle gewesen, erinnerte Rester. Die Frage, ob die Kletterhalle auch nach der Euphorie der Anfangszeit weiterhin gut angenommen werde, konnte Rester mit einem klaren Ja beantworten. „Die Halle trägt sich gut.“

In Zahlen, wie sie dann Kassier Martin Steinleitner vorlegte, hieß das: Einnahmen von 274 600 Euro standen Ausgaben von 276 600 Euro gegenüber. Da ist freilich die Darlehenstilgung von insgesamt rund 67 000 Euro schon mit dabei. Dass man mit der Kletterhalle auf dem richtigen Weg (auch in Bezug auf die Entwicklung des Gesamtvereins) ist, zeigt nicht nur die wachsende Mitgliederzahl (am 6. Januar zählte der DAV 4846 Mitglieder), sondern auch die Tatsache, dass Klettern laut Rester keine Randsportart mehr sei. Bei den nächsten Olympischen Spielen sei Klettern mit im Programm dabei. Und in den vergangenen Jahren hätten zahlreiche Jugendliche aus Freising große Erfolge bei Weltmeisterschaften eingefahren. „In Freising wird spitze geklettert.“

Auch wenn die Kasse des Vereins in 2016 rund 254 000 Euro in den Einnahmen und 211 300 Euro in den Ausgaben aufwies, wurde von den Mitgliedern einstimmig einer Beitragserhöhung ab 2018 zugestimmt. Grund: Die Abgaben an den Hauptverein werden ab 2017 erhöht und das belaste die Sektionen, also auch Freising. Ein A-Mitglied muss künftig 65 statt 62 Euro pro Jahr zahlen, der Familienbeitrag beispielsweise steigt von 98 auf 103 Euro.

Vor den Neuwahlen wurde der bisherige 2. Vorsitzende, DAV-Urgestein Hans Baumgartner, aus seinem Amt verabschiedet und für seine Leistungen und Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Die Neuwahlen bestätigten schließlich Christian Rester einstimmig als 1. Vorsitzenden, neuer 2. Vorsitzender ist Manfred Kastlmeier. Schatzmeister bleibt Martin Steinbichler, die Schriftführerin heißt weiterhin Gabi Forster. Jugendvertreter sind Urs Philipp und Felix Wenner, Referenten für Alpin und Ausbildung sind Peter Drißl und Josef Obermeier. Referent für Kanu schließlich ist Willi Forster, als Referent für Ski fungiert Norbert Gmeiner.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume
Mit Starkregen, Hagel und Böen über 80 Stundenkilometer fegte gestern eine Gewitterwalze über den Landkreis hinweg. Die Teams der Feuerwehren bekamen einiges zu tun, …
Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume
„Utopia Island“: Zelte und Co. werden an Bedürftige gespendet
Moosburg - Das dreitägige Festival „Utopia Island“ hat seine Spuren am Moosburger Aquapark hinterlassen. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gang. Gut erhaltene Sachen …
„Utopia Island“: Zelte und Co. werden an Bedürftige gespendet
US-Trooper auf Bayerns Straßen
Wer kennt sie nicht, die charakteristischen Sirenen der amerikanischen Polizeifahrzeuge? Drei urbayerische Männer finden die Autos und Motorräder so faszinierend, dass …
US-Trooper auf Bayerns Straßen
Gottes Segen für Ross und Reiter
Bereits zum 18. Mal trafen sich Mensch und Tier am Mariä-Himmelfahrtstag zur alljährlichen Pferdesegnung des Reit- und Fahrvereins Ampertal auf dem Reiterhof Kronawitter …
Gottes Segen für Ross und Reiter

Kommentare