Zwei Verletzte

Heftige Streits in Asylunterkünften

Landkreis - Bei heftigen Auseinandersetzungen in zwei Asylunterkünften im Landkreis Freising gab es zwei Verletzte.

Zu einer Gemeinschaftsunterkunft wurde die Polizei in Moosburg am Samstagabend gerufen. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass zwei Nigerianer, 26 und 32 Jahre alt, unter Alkoholeinfluss in einen heftigen Streit geraten waren, der schließlich eskalierte. Während der jüngere Mann den älteren in den Arm biss, wehrte sich der durch Schlagen und Kratzen. Beide wurden laut Polizei leicht verletzt. Der 26-Jährige wurde ins Klinikum Freising gebracht.

Auch in der Kreisstadt gab es in einer Flüchtlingsunterkunft einen heftigen Streit – wegen zehn Euro. Ein Afghane hatte laut Polizeibericht nach einem 31-jährigen Somalier getreten. Obwohl der gar nicht getroffen wurde, warf er einen Mülleimer nach seinem Kontrahenten und traf ihn am Kopf. Der 19-Jährige musste daraufhin stationär im Klinikum Freising behandelt werden. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gestohlenes Handy geortet
Sein eigenes Diebesgut hat am Wochenende möglicherweise einen Dieb überführt.
Gestohlenes Handy geortet
Kindergarten-Geburtstag: einfach tierisch
Wie ein Dschungel sah die Bühne des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums vergangenen Samstag auf. Doch für das aufwändige Bühnenbild waren nicht die Gymnasiasten verantwortlich, …
Kindergarten-Geburtstag: einfach tierisch
Flüchtigen Papagei beim Frühstück fotografiert
Schon seit geraumer Zeit ist ein herumflatternder Papagei Gesprächsthema in Langenbach. Jetzt wurde der Flüchtling gesichtet – und fotografiert.
Flüchtigen Papagei beim Frühstück fotografiert
Eching: Bulgare (27) wegen Beihilfe zum Mord festgenommen
Bei einer Kontrolle in Eching wurde ein gesuchter Bulgare festgenommen. Gegen ihn besteht ein Auslieferungshaftbefehl wegen Beihilfe zum Mord.
Eching: Bulgare (27) wegen Beihilfe zum Mord festgenommen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion