Aussergewöhnliches Konzert in St. Georg

Mord und Liebe auf dem Domberg

Freising - Wer kennt es nicht, das Ave Maria, jenes berühmte Marienlied, das immer wieder verzaubert. Die Freisinger Mezzosopranistin Tanja Maria Froidl und der Freisinger Organist Martin Poruba haben sich jetzt etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Am kommenden Sonntag, 26. Juni, widmen sie dem von Charles Gounod und Johann Sebsastian Bach vertonten Gebet gleich ein ganzes Konzert. Die Zuhörer erwartet also etwas Außergewöhnliches.

Um 16.30 Uhr erklingen in der Freisinger Stadtpfarrkirche St. Georg nicht nur die beiden berühmtesten Ave Mariae (Franz Schubert, Gounod/Bach), sondern auch weitere Interpretationen. „Die Zuhörer werden staunen, wie oft und wie schön das vertont wurde“, sagt Froidl. Als sie im letzten Jahr gemeinsam mit dem Organisten von St. Georg, Martin Poruba, einen Gottesdienst am Mariae Himmelfahrtstag gestalten dufte, berichtet sie, sei bei beiden Musikern eine Idee gereift. Warum nicht einmal mit dem berühmten Marienlied ein ganzes Konzert gestalten? Neben marianischen Gesängen aus vier verschiedenen Epochen werden die Zuhörer immer wieder in den Genuss verschiedener Ave Maria-Interpretationen kommen – das früheste Werk stammt sogar aus dem 16. Jahrhundert.

Maria Martin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine städtebauliche Groß-Operation
Marode Gebäude, ein Parkplatz als Schotterwüste, verwinkelte Wegebeziehungen. Das Klinik-Areal ist städtebaulich kein Prunkstück. Ein „Masterplan“ soll das ändern. …
Eine städtebauliche Groß-Operation
Chorleiterin aus Eching: „Volkslieder sind ein kostbares Kulturgut“
Im Rahmen der Kulturpreisverleihung des Landkreises Freising geht einer der Anerkennungspreise nach Eching: An den Chor Silberklang des ASZ-Mehrgenerationenhauses unter …
Chorleiterin aus Eching: „Volkslieder sind ein kostbares Kulturgut“
Zehn Wohnungen vergeben, 500 warten
Alle Jahre wieder gibt es kurz vor Weihnachten im Stadtrat eine unschöne Bescherung: Robert Zellner legt den Wohnungsvergabebericht vor. Der wird von Jahr zu Jahr …
Zehn Wohnungen vergeben, 500 warten
Ein ganz großer Scheck für Donum Vitae
Ein ganz großer Scheck für Donum Vitae

Kommentare