Polizeieinsatz am Samstagmittag am Kesselberg. Foto: dpa
+
Zu einem Einsatz mit westernreifen Szenen musste die Polizei am Dienstag ausrücken. Symbolbild

Auto gleich zweimal „auf die Hörner genommen“

Beziehungsstreit mit westernreifen Szenen: Frau (23) fährt frontal in Smart

  • Wolfgang Schnetz
    vonWolfgang Schnetz
    schließen

Beziehungsstreit mit westernreifen Szenen: Eine Frau aus dem Kreis Freising rammt zwei Mal den Wagen eines Münchners. Dann musste die 23-Jährige ins Krankenhaus.

München/Freising - Westernreife Szenen spielten sich am Dienstag gegen 22 Uhr in München-Freimann zwischen einer Autofahrerin (23) aus dem Landkreis Freising und einem Münchner (26) ab, bei der die junge Frau mit ihrem Renault zweimal den Smart des Münchners „auf die Hörner“ nahm. Auslöser war ein Beziehungsstreit der beiden, hieß es von der Polizei München.

Schauplatz war die Wallnerstraße in Freimann. Als der Münchner mit seinem Smart von der Freisinger Landstraße dorthin abbog, passte ihn die 23-Jährige aus dem Landkreis mit ihrem Renault in einem angrenzenden Waldweg ab. Laut Polizei bog sie, als der Smart am Weg vorbeigefahren war, in die Wallnerstraße ein und rammte den Wagen von hinten. Danach überholte die 23-Jährige und drängte den Smart nach rechts ab.

Polizei muss Grund für die Auseinandersetzung ermitteln

Die beiden Fahrer stiegen aus und es kam zum Streit – mit fulminantem Finale: Die Frau stieg zurück in ihren Renault, wendete und fuhr nochmal laut Polizei frontal in den Smart. Sie verletzte sich dabei und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige blieb unverletzt, weil er während der zweiten Rammaktion noch auf dem Bürgersteig stand. Den Grund für die Auseinandersetzung muss jetzt die Münchner Verkehrspolizei ermitteln. Schaden: rund 10.000 Euro.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare