+
Eine Spitzenleistung legte das Organisationsteam des Musikalischen Dreikönigssingens hin. Am Ende stand ein Reinerlös von 10 800 Euro für „Menschen in Not“. Auch Josephine (8) hatte mitgeholfen – und in Kirchdorf fleißig Einladungen verteilt. 

Musikalisches Dreikönigsingen

Die Super-Spende: Sie ließen die Rekorde purzeln

Es war eine Rekord-Veranstaltung – in jeder Hinsicht. Ob die Zahl und den Wert der Preise betreffend, die Anzahl der Besucher oder den Reinerlös: Das vom CSU-Kreisverband veranstaltete Musikalische Dreikönigssingen in Helfenbrunn erbrachte die größte Einzelspende für die Tagblatt-Aktion „Menschen in Not“: 10 800 Euro.

Landkreis–  Möglich war das nur als große Gemeinschaftsaktion. Rund zwei Dutzend Helfer organisierten die 200 Preise für die Tombola im Gesamtwert von 9000 Euro. So gab es etwa eine Waschmaschine zu gewinnen, eine Uhr im Wert von 500 Euro oder Reisegutscheine. Zudem musste die Musik organisiert werden: Die Blaskapelle Hörgertshausen, der Aurer Jackl, die Gesangsgruppe RolliGang, die Showtanzgruppe Young Revolution aus Gammelsdorf und die Marktkapelle Hohenwart traten ohne Gage auf – und wurden dafür von der Staatsbrauerei Weihenstephan verköstigt. Von 11 bis 19 Uhr waren die Ehrenamtlichen des CSU-Kreisverbands am Heiligdreikönigstag dann im Einsatz – als Helfer, Kartenverkäufer oder auch als Betreuer der etwa 400 Besucher. Zuvor hatte man unzählige Einladungen verteilt.

„Ein riesiges Dankeschön“ gab es jetzt von Redaktionsleiter Helmut Hobmaier beim Treffen des Organisationsteams in der FT-Redaktion, wo der symbolische Scheck überreicht wurde.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

“I kill you“: Gewalttätiger Eritreer aus Freising vor Gericht
Ausraster, Gewaltexzessen und Randale: Über Monate hinweg hat ein eritreischer Asylbewerber (23) die Polizei auf Trab gehalten. Jetzt steht er vor Gericht.
“I kill you“: Gewalttätiger Eritreer aus Freising vor Gericht
„Preise neu festlegen“: Freisinger Stadtrat will fresch-Preise nicht hinnehmen
Die Tarife für das neue Freisinger Kombibad führen nicht nur bei den Bürgern zu Unmut. Jetzt hat sich Stadtrat Eckhardt Kaiser in die Diskussion eingeschaltet.
„Preise neu festlegen“: Freisinger Stadtrat will fresch-Preise nicht hinnehmen
Rudelzhausen und Au: VG-Gründung rückt näher
Eine Partnerschaft will geplant sein. Und so beschloss der Rudelzhauser Gemeinderat am Montag mehrheitlich, für die mögliche Gründung einer Verwaltungsgemeinschaft (VG) …
Rudelzhausen und Au: VG-Gründung rückt näher
Keine Eile im neuen Gewerbegebiet
Die Gemeinde Hallbergmoos schafft Platz für neue Gewerbeansiedlungen: Die größte Fläche entsteht am nördlichen Ortseingang, eine weitere im Munich Airport Business Park.
Keine Eile im neuen Gewerbegebiet

Kommentare