1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Gefährlicher Wildunfall: Frau will Reh ausweichen – und verletzt sich schwer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wildunfall
Ein folgenschwerer Wildunfall hat sich in der Nacht zum Dienstag zwischen Neufahrn und Freising ereignet. © Symbolbild dpa / Julian Stratenschulte

Weil sie einem Reh ausweichen wollte, kam eine Frau in der Nacht zum Dienstag zwischen Neufahrn und Freising von der Straße ab und verletzte sich schwer.

Freising – Eine 20-jährige Neufahrnerin war gegen 2.30 Uhr mit ihrem Opel auf der Staatsstraße 2350 in Richtung Freising unterwegs, berichtet die Polizei. Als kurz vor Dürneck mehrere Rehe auf die Fahrbahn liefen, wollte die Frau einem der Tiere ausweichen. Dabei kam sie von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. 

Bekannter leistete Erste Hilfe

Die 20-Jährige hatte Glück im Unglück: Ein Bekannter, ein 22 Jahre alter Neufahrner, war direkt hinter ihr gefahren und leistete sofort Erste Hilfe. Die Frau erlitt durch den Aufprall mehrere Frakturen. Sie kam zunächst mit dem Rettungswagen ins Klinikum Freising und wurde anschließend in ein Münchner Krankenhaus verlegt. 

Opel musste abgeschleppt werden

Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt waren 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Pulling vor Ort, außerdem ein Rettungswagenteam und ein Notarzt. Der Schaden beläuft sich auf rund 6000 Euro.

Im Landkreis Freising kam es heuer bereits zu zahlreichen Wildunfällen. Die Polizei gibt Tipps, wie Autofahrer Kollisionen vermeiden können

Auch interessant

Kommentare