Auf der Staatsstraße 2084

Waghalsig überholt: Porsche-Fahrer verursacht Unfall

  • schließen

Freising - Die Polizei spricht von einem „grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Verhalten“: Ein Porsche-Fahrer hat am Mittwoch auf der St2084 mit einem waghalsigen Überholmanöver einen Unfall verursacht.

Der 58-Jährige war mit seinem schwarzen Porsche von Allershausen Richtung Freising unterwegs, als er kurz vor Dürnast – und das trotz Gegenverkehrs – einen Moped-Fahrer überholte. Der Lenker eines entgegenkommenden Audi musste stark abbremsen und ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Hinter dem Audi fuhren laut Polizei in Kolonne drei weitere Fahrzeuge, ein Mitsubishi, ein Mercedes-Kleintransporter und ein VW Sharan. Der Mitsubishi-Lenker legte ebenfalls eine Vollbremsung hin, so dass der Mercedes-Sprinter und der VW auf seinen Wagen krachten. 

Der Porsche-Lenker fuhr ohne anzuhalten weiter – und zwar gleich zur Polizeiinspektion in Freising, wo er sich als Unfallverursacher meldete. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise niemand, allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 8000 Euro. 

Und für den 58 Jahre alten Porsche-Fahrer wird es jetzt richtig teuer: Er muss laut Polizeibericht mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie mit einem Führerscheinentzug rechnen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Moosburg - Die „Tour de Kastulus“ ist vorbei: Nach einem teils harten Wettkampf konnten gestern 193 Absolventen der Realschule Moosburg das Siegerpodest besteigen und …
„Ahoi – und gute Fahrt“: Realschule Moosburg verabschiedet 193 Absolventen
Die Energiewende in der eigenen Garage
Der erhoffte E-Auto-Boom ist bislang ausgeblieben – trotz staatlicher Förderungen. Und auch diejenigen, die die Infrastruktur für die Elektromobilität schaffen, finden, …
Die Energiewende in der eigenen Garage
Es wird keine „Stinkeanlage“
Eine Klärschlammtrocknung soll im Anglberger Kraftwerk errichtet werden. Im Vorfeld gab es jetzt einen Dialogabend mit den Bürgern aus der Kraftwerksnachbarschaft. …
Es wird keine „Stinkeanlage“
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn
In den Ferien kommt es auf der Strecke der S1 zu Behinderungen. Zwischen Moosach und Feldmoching werden Gleise erneuert - Regionalzüge können allerdings fahren.
Wegen Gleiserneuerung: Drei Wochen Bus statt S-Bahn

Kommentare