+
Literatur und die Englische Sprache liegen ihnen am Herzen: (v.l.) Christine Kraft, David Wirth, Lehrerin Sabine Meisinger-Botz und Idoia Süß Agon.

Willkommen im Club

Vhs Freising: Schüler lesen Bücher auf Englisch

Freising - Gemeinsam in gepflegtem Englisch über Literatur diskutieren und dabei Tee und Kekse genießen – das wird ab Oktober in der Vhs Freising möglich sein. Betreut wird der Kurs, der sich „English Book Club“ nennt, vom P-Seminar des Domgymnasiums.

Das Konzept des „English Book Club“ dürfte den Freisingern nicht ganz unbekannt sein. Denn bereits vor drei Jahren organisierten einige Schüler des Domgymnasiums zusammen mit ihrer Englischlehrerin Sabine Meisinger-Botz einen Lesezirkel in der Vhs Freising. „Die Teilnehmer, die sich für den Kurs angemeldet hatten, waren sehr begeistert“, erinnert sich Sabine Meisinger-Botz. Vergangene Woche am Donnerstag präsentierte die Lehrerin mit ihren Schülern David Wirth, Christine Kraft und Idoia Süß Agon, stellvertretend für den ganzen Kurs der Q12, sowie Isolde Wagner, Fachbereichsleitung Sprachen, das Projekt.

Auch dieses Jahr werden die Treffen folgendermaßen ablaufen: An vier Terminen, für die sich alle Interessierten mit guten bis sehr guten Englisch-Kenntnissen anmelden können, wird ein ausgewähltes englisches Buch besprochen – in der Originalsprache. Das müssen die Teilnehmer jedoch vorher gelesen haben. Vier Schüler sowie die Lehrerin werden bei den Treffen anwesend sein. Zwei Jugendliche fungieren dabei als Moderatoren und geben Aufgaben oder Denkanstöße, die zur Diskussion führen sollen.

Die vier Werke haben die Schüler des P-Seminars bereits im vergangenen Schuljahr gelesen und bearbeitet.

Im ersten Buch, „The Uncommon Reader“ von Alan Bennett geht es um die Queen, die ihre Vorliebe für das Lesen entwickelt.

„The Children Act“ von Ian McEwan ist die Geschichte einer Familienrichterin, die sich mit einem schwierigen Fall auseinandersetzt.

Nick Hornbys „A Long Way Down“ ist ein tragisch-komisches Buch zugleich, das von vier Personen und ihren Selbstmordplänen handelt.

„Something Might Happen“ von Julie Myerson ist eine Art Krimi, der beschreibt, wie zwei Familien mit dem Tod einer geliebten Person umgehen. Doch zu viel darf nicht verraten werden, denn jeder Teilnehmer soll sich beim Lesen selbst ein Bild machen.

„Ich bin begeistert, dass junge Leute lesen. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich“, sagt Isolde Wagner. Demnach habe die Vhs gleich bei dem Projekt, das in Kooperationen mit Bücher Pustet läuft, zugesagt. „Wir unterstützen dieses Projekt sehr gerne“, fügt Isolde Wagner hinzu. Auch die Schüler der Q12 sind schon gespannt. So freut sich Idoia schon auf die gemütlichen Abende, bei denen man über interessante Bücher sprechen kann. Auch für Christine und David war die Begeisterung für die Englische Sprache und Literatur ein Ansporn, sich für dieses P-Seminar zu melden. Interessierte Bürger können sich auf das freuen, was die Schüler von Sabine Meisinger-Botz im vergangenen Schuljahr, sowie in den Sommerferien vorbereitet haben.

Victoria Stettner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadt legt finanziellen Fehlstart hin
Das geht ja schon gut los: Gleich der erste Bauabschnitt des Innenstadtumbaus wurde um 16 Prozent teurer als ursprünglich geschätzt.
Stadt legt finanziellen Fehlstart hin
Dringender Appell an Katzenfreunde
Der Tierschutzverein Freising hat ein Problem: Immer häufiger können aufgefundene Katzen ihren Besitzern nicht zugeordnet werden. Wie in den Jahren zuvor haben die …
Dringender Appell an Katzenfreunde
Die Halle, ein Gewinn für alle
Das vor Hochwasser sichere neue Sportheim beschäftigt den Gemeinderat in beinahe jeder Sitzung. Dafür läuft aber auch alles nach Plan. Wieder ist man der Realisierung …
Die Halle, ein Gewinn für alle
Die Vision des Investors setzt sich durch
Leuchtturm, Landmarke, Wahrzeichen – alles Begriffe, die eine Rolle spielten beim Richtfest der neuen Skydiving-Anlage am Römerweg. Dass der über 30 Meter hohe Bau schon …
Die Vision des Investors setzt sich durch

Kommentare