Sicherer mit Maske: Unaufgeregt haben die Schülerinnen und Schüler des Camerloher-Gymnasiums die Rückkehr zum Mund-Nasen-Schutz im Unterricht aufgenommen. Schulleiterin Andrea Bliese (hinten im Bild) begrüßt diese Maßnahme angesichts steigender Inzidenz „in einem Haus, in dem auf engstem Raum täglich 1000 Menschen zusammen sind“.
+
Sicherer mit Maske: Unaufgeregt haben die Schülerinnen und Schüler des Camerloher-Gymnasiums die Rückkehr zum Mund-Nasen-Schutz im Unterricht aufgenommen. Schulleiterin Andrea Bliese (hinten im Bild) begrüßt diese Maßnahme angesichts steigender Inzidenz „in einem Haus, in dem auf engstem Raum täglich 1000 Menschen zusammen sind“.

„Hat leider den Eindruck, dass alle denken, es sei vorbei“

Bayerische Schulleiterin begrüßt Maske im Unterricht - und warnt vor „folgenreichem Irrtum“

  • Manuel Eser
    VonManuel Eser
    schließen

Andrea Bliese, Leiterin des Camerloher-Gymnasiums Freising, begrüßt die Rückkehr zur Maskenpflicht im Unterricht. Sie warnt vor einem „folgenreichen Irrtum“.

Freising – Zurück zur Maske: Seit Freitag tragen Schüler ab der fünften Klasse wieder Masken im Unterricht. Im FT-Interview erklärt Andrea Bliese, Leiterin des Camerloher-Gymnasiums, warum sie das begrüßt, wie die Kinder darauf reagiert haben – und was sie jetzt von der Politik erwartet.

Corona-Inzidenz: Schüler tragen wieder Masken - „Neue Entwicklung völlig unaufgeregt aufgenommen“

Frau Bliese, Kinder und Jugendliche sind die ersten Opfer der steigenden Inzidenz, weil sie ab Freitag wieder Maske im Unterricht tragen müssen. Wie ist die Stimmung bei Lehrkräften und Schülern?

Als Opfer würde ich die Kinder und Jugendlichen auf keinen Fall bezeichnen. Das wird ihrer Besonnenheit und ihrer Kraft in dieser Pandemie auch nicht gerecht. Sie haben auch die neue Entwicklung völlig unaufgeregt aufgenommen. Natürlich gibt es einige Eltern, die nicht glücklich über die Masken sind, aber die hatten wir die ganze Zeit.

Ihre Schüler sind an die Maske gewöhnt.

Genau. Wir waren gar nicht begeistert, als die Maskenpflicht abgeschafft wurde, und wir haben sie auch nicht überall im Klassenzimmer aufgegeben. Dass bei steigender Inzidenz in einem Haus, in dem auf engstem Raum täglich 1000 Menschen zusammen sind, Maskenpflicht besteht, ist sinnvoll – zumal wir nach wie vor keine Lüftungsgeräte bekommen. Die OP-Masken sind sehr leicht und inzwischen so preiswert geworden, dass man auch bei hohen Temperaturen die Maske gut wechseln kann. In allen Pausen im Freien darf sie abgesetzt werden, sodass nach jeder Doppelstunde eine längere Tragepause gewährleistet ist.

Corona in Bayern: Schulleiterin fordert - Politik muss zügig Auffrisch-Impfungen organisieren

Und die Maskenpflicht könnte auch verhindern, dass im Fall von Infektionen alle im Umfeld in Quarantäne müssen.

Auch deshalb begrüße ich sie, zumal nach wie vor nicht alle Lehrkräfte vollständig geimpft sind, und unter 16-jährigen Schülern die Impfung ja nicht empfohlen ist. Daran halten sich etliche Kinderärzte auch explizit.

Ärgert man sich da umso mehr über diejenigen, die sich impfen lassen könnten, aber es nicht tun, es also an Solidarität mit Kindern und Jugendlichen mangeln lassen?

Ich bin grundsätzlich davon überzeugt, dass Menschen das frei entscheiden müssen und sich nicht gedrängt fühlen dürfen. Es ist immer eine persönliche Abwägung von Nutzen und Risiko. Für mich selbst war es keine Frage, in meiner Familie sind auch alle vollständig geimpft oder genesen. Jede geimpfte Person hilft, Schulen offen halten zu können. Vorbilder helfen hier vielleicht auch. Allerdings muss vonseiten der Politik auch jetzt schon klar definiert werden, wann Auffrisch-Impfungen greifen sollen, und wie diese zügig organisiert werden, denn diese werden wohl schon im Herbst notwendig sein.

Corona in Bayern: „Man hat leider den Eindruck, dass alle denken, es sei vorbei“

Und wie reagieren Schüler, die die Maske tragen, auf jene, die sich komplett unvorsichtig verhalten – und die Inzidenz nach oben treiben?

Man kann natürlich Fragen stellen, warum Fußballstadien mit 20 000 oder sogar mehr Besuchern gefüllt werden und man da nicht auf Einhaltung der Maskenpflicht pocht. Das zu sehen, hat unsere Schülerinnen und Schüler mit Recht irritiert. Es war in Konsequenz auch selten so wenig Interesse an einer Europameisterschaft unter den Jugendlichen zu spüren. Hier sind die Entscheidungen der Politik oft nicht mehr stimmig, aus welchen Gründen auch immer. Natürlich würden wir uns vorsichtiges Verhalten in der Bevölkerung generell wünschen. Man hat leider oft den Eindruck, dass alle denken, es sei vorbei.

Welche Entwicklungen erwarten Sie für den Herbst?

Mit Maske und Testpflicht im Schulalltag rechne ich fest und hoffe, ehrlich gesagt, auch darauf, eben damit wir nicht wieder auf andere Formen von Unterricht zurückgehen müssen. Wir rechnen gleichwohl vorsorglich mit weiteren Einschränkungen, denn es ist immer besser, vorbereitet zu sein. Zum Beispiel rüsten wir über den Sommer unsere digitalen Möglichkeiten noch einmal auf. Es ist nicht erfreulich, dass wir dabei wenig Unterstützung von höherer Stelle bekommen: Man hat schon den Eindruck, dass man sich auf allen politischen Ebenen einmal mehr darauf verlässt, dass nichts mehr passiert. Das war schon letztes Jahr ein folgenreicher Irrtum.

Also wieder Wechselunterricht?

Dann lieber Distanzunterricht. Ich hoffe, dass uns der Wechselunterricht erspart bleibt. Er ist – zumindest an weiterführenden Schulen – eine ganz schlechte und für alle Seiten unbefriedigende und kräftezehrende Lösung.

Lesen Sie auch: Für den Fall einer Flut im Kreis Freising setzt das Landratsamt auf mehrere Quellen, um die Bevölkerung zu warnen. Allerdings: Einiges muss ertüchtigt werden. Es ist soweit: Im Nandlstädter Waldbad rollen die Bagger an. Bis zu den Sommerferien 2022 sollen die Sanierungsarbeiten andauern. Das war eine ganz besondere Abschlussfeier an der Staatlichen Fachschule für Blumenkunst: für Schüler und Schulleiterin.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Freising lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter.

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare