Helmut Braselmann starb im Alter von 68 Jahren.

Nachruf auf Helmut Braselmann 

Das BRK war seine Berufung

  • schließen

Plötzlich und unerwartet starb im Alter von 68 Jahren der ehemalige Leiter des BRK-Rettungsdienstes, Helmut Braselmann.

Am 1. Oktober 1970 trat Braselmann als hauptamtlicher Sanitäter in die Dienste des Freisinger Roten Kreuzes ein. Auf Grund seiner Aus- und Fortbildungen und einer Prüfung wurde er am 13. November 1974 zum Rettungssanitäter. Dank seines Fachwissens übernahm er auch die Ausbildung und Fortbildung aller Rettungsdienst-Mitarbeiter. Als staatlich anerkannter Desinfektor war er auch für die Hygienefragen im Rettungsdienst und darüber hinaus zuständig. 

Seit 1979 und bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2010 war Helmut Braselmann als Leiter Rettungsdienst verantwortlich für den gesamten Rettungsdienst im Landkreis Freising. Ihm unterstanden alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der insgesamt drei Rettungswachen in Freising, Moosburg und Eching. Der Freisinger war über 40 Jahre hauptberuflich für das Rote Kreuz Freising im Einsatz. Auch Ehrenamtlich engagierte er sich für die Idee, anderen Menschen zu helfen. Bereits 1964 trat er dem Roten Kreuz in Künzelsau bei. Nach seinem Umzug nach Freising engagierte sich Helmut Braselmann als Gruppenführer und Zugführer in der Sanitätskolonne Freising. Höhepunkt war die Ernennung zum Kolonnenführer. Er stand als Organinsatorischer Einsatzleiter bei Großschadensereignissen oder Katastrophen Tag und Nacht zur Verfügung. Helmut Braselmann war auch einige Jahre als Leiter der Jugendarbeit für das Jugendrotkreuz im Landkreis verantwortlich. Nicht unerwähnt bleiben darf seine Ausbildertätigkeit im Rahmen der Erste-Hilfe-Ausbildung und Sanitäterausbildung. Auch an der Krankenpflegeschule des Klinikums Freising gab Helmut Braselmann sein Wissen an die Krankenpflegeschüler weiter. 

Für die Verantwortlichen und die Mitglieder der Wasserwachten im Landkreis Freising hatte der BRK’ler mit Leib und Seele immer ein offenes Ohr. Als Anerkennung seiner Leistungen bekam er die goldene Verdienst-medaille der Bayerischen Sanitätsbereitschaften und das goldene Ehrenzeichen des Bayerischen Roten Kreuzes. Das BRK Freising, die Bereitschaften, das Jugendrotkreuz und die Wasserwachten im Landkreis Freising verlieren mit Helmut Braselmann einen hoch geschätzten Mitarbeiter und einen über die Landkreisgrenzen hinaus sehr beliebten Freund.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von der FFW-Challenge bis zum Feuertornado
Einen Traumstart hat der Hallberger Kultursommer hingelegt: Zur Auftaktveranstaltung, der Sonnwendfeier der Freiwilligen Feuerwehr Hallbergmoos, strömten etwa 2000 …
Von der FFW-Challenge bis zum Feuertornado
Trambahnführer mit Spielzeugwaffe bedroht
Mit einer durchaus echt wirkenden Spielzeugpistole bedrohte ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Freising am Sonntag in München einen Trambahnführer – und sorgte für Angst …
Trambahnführer mit Spielzeugwaffe bedroht
Kunstwochenende im Moosburger Zehentstadel: „Immer am Ball bleiben“
Im Moosburger Zehentstadel präsentieren die Altstadtförderer am ersten Juli-Wochenende wieder das Kunstwochenende. Die Besucher dürfen sich wieder auf eine besondere …
Kunstwochenende im Moosburger Zehentstadel: „Immer am Ball bleiben“
Die erste Freisinger Kapelle auf dem Volksfest: Die Lerchenfelder Blasmusik
48 Jahre ist es her, dass die erste Freisinger Kapelle auf dem Volksfest gespielt hat. Es war die Lerchenfelder Blasmusik - die heuer bei einem Standkonzert das …
Die erste Freisinger Kapelle auf dem Volksfest: Die Lerchenfelder Blasmusik

Kommentare