+
Tempo 102 statt 50 km/h: Das wird teuer.

Blitz-Marathon

Freisinger einer der Spitzenraser

Während des sogenannten „24-Stunden-Blitz-Marathons“ der Polizei in Oberbayern hat es ein Freisinger Autofahrer zu zweifelhaftem Ruhm gebracht:

Freising–  Mit seinen 102 Stundenkilometern, mit denen er nachts um 23.23 Uhr mit seinem Chrysler über die Isarstraße bretterte – erlaubt sind dort 50 km/h – gehört er zu den Spitzenrasern unter den 23 249 Verkehrsteilnehmern, die kontrolliert wurden. Dabei waren insgesamt 637 Geschwindigkeitsverstöße registriert worden. Der Freisinger muss nun mit einem Bußgeld von 280 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Führerscheinentzug für zwei Monate rechnen. Absoluter Spitzenreiter unter den temposündern war ein Schrobenhausener, der bei erlaubten 100 km/h mit Tempo 181 unterwegs war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Es schlägt ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: eine schwere Krankheit, ein Unfall, der Verlust des Arbeitsplatzes. Den Betroffenen zieht es oft regelrecht den Boden …
Schnelle Hilfe, wenn das Schicksal zuschlägt
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Die Nahwärmeversorgung im Attenkirchener Wohngebiet „Am Sportgelände“ hat im Grunde nie richtig funktioniert. Außerdem ist sie verhältnismäßig teuer. Es entsteht ein …
Bürgerversammlung Attenkirchen: „Nicht öffentlich“ macht hellhörig
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
Grill einheizen, Kamera an und ab ins eisige Wasser: In Bayern breitet sich ein neuer Internet-Hype aus, dem sich Vereine nur schwer entziehen können. Derzeit werden sie …
Kurioser Hype: Darum grillen Bayerns Vereine plötzlich in eiskaltem Wasser
„Kuddelmuddel“: Freisinger kritisiert Pflasterarbeiten in der Innenstadt
Nein, er ist nicht gegen die Innenstadtsanierung. Das betont Norbert Zeilhofer. „Ich will nicht gegen die Baustelle arbeiten.“ Doch manchmal schüttelt es den …
„Kuddelmuddel“: Freisinger kritisiert Pflasterarbeiten in der Innenstadt

Kommentare