1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Umbau der Freisinger Unterführung geht zäh voran – jetzt muss ein Provisorium her

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Beschorner

Kommentare

null
Auf der Lerchenfelder Seite der Unterführung wird die Stadt mittels einer langen Rampe wohl eine behindertengerechte Verbindung zwischen Altstadt und Freisings größtem Stadtteil hinbekommen. © Lehmann

Der Umbau der Unterführung am ehemaligen Bahnposten 15 in Freising entwickelt sich zu einer unendlichen Geschichte. Nun musste eine Interimsmaßnahme her.

Freising – Auf Lerchenfelder Seite scheint alles geklärt zu sein: Mit dem Bau eines neuen Anschlusses mittels einer langen Rampe wird die Stadt wohl eine behindertengerechte Art der Verbindung zwischen Altstadt und Freisings größtem Stadtteil hinbekommen. Doch es hakt nach wie vor auf der Altstadt-Seite: Mit den dortigen Grundstückseigentümern liegt man im Zwist, die Situation ist nach wie vor ungelöst.

Mischung aus Aufzug und Rampe

Deshalb hat die Stadt jetzt zu einer Zwischenlösung gegriffen. Wie im Planungsausschuss berichtet wurde, soll zur Heiliggeistgasse hin ein Aufzug installiert werden, der auch Rollstuhlfahrern die Nutzung der Unterführung ermöglicht. Außerdem soll eine sogenannte Schieberampe gebaut werden. Sie ermögliche mit einer Steigung von 19 Prozent keine Rollstuhlnutzung, erspare allerdings Menschen, die auf Rollatoren angewiesen sind, oder Müttern mit Kinderwagen die bisher extrem steile Auf- und Abfahrt. Ein Modell so einer Rampe ist derzeit am städtischen Bauhof aufgestellt, soll von den Freisingern getestet werden können.

Verzwickte Situation in der Innenstadt

Ob man die Rampe errichten kann, muss allerdings noch ein Gutachter bestimmen. Doch der lässt noch auf sich warten, einen Termin zur Begutachtung des Objekts gibt es noch nicht. Doch die Prüfung ist unerlässlich, um auch versicherungstechnisch auf der sicheren Seite zu sein. So heißt es weiter warten. Und man muss angesichts der verzwickten Situation auf der Innenstadtseite kein Prophet sein, um zu ahnen, dass diese Zwischenlösung einer Kombination aus Aufzug und Schieberampe eines der Provisorien sein dürfte, die meist lange halten. 

Lesen Sie auch: Baustellen im Zentrum: Radler und Fußgänger im Clinch, jetzt reagiert die Stadt

Auch interessant

Kommentare