1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Tag des Pilzes: Experten bieten Freisinger Hobby-Sammlern besonderen Service

Erstellt:

Kommentare

Markus Blaschke und ein „Flockenstieliger Hexenröhrling“: Anlässlich des europaweiten „Tags des Pilzes“ am Samstag, 24., und Sonntag, 25. September, zeigt die LWF wieder eine Pilzausstellung vor ihrem Gebäude in Weihenstephan. Archiv: MIH
Markus Blaschke und ein „Flockenstieliger Hexenröhrling“: Anlässlich des europaweiten „Tags des Pilzes“ am Samstag, 24., und Sonntag, 25. September, zeigt die LWF wieder eine Pilzausstellung vor ihrem Gebäude in Weihenstephan. Archiv: MIH © Michalek

Giftig oder nicht? Freisinger können Pilze am Wochenende von Experten bestimmen lassen. Es ist nicht der einzige Service im Rahmen der LWF-Veranstaltung.

Freising – Anlässlich des europaweiten „Tags des Pilzes“ zeigt die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) am Samstag, 24., und Sonntag, 25. September, eine Ausstellung vor ihrem Gebäude in Weihenstephan. Denn trotz Pilz-Apps und Bestimmungsbüchern: Am besten und sichersten lassen sich Pilze im Original erkennen, wenn man sie mit allen Sinnen genau betrachten, riechen und begreifen kann.

„Trotz des trockenen Sommers stehen die Schwammerl im Wald quasi Gewehr bei Fuß, um ihre Fruchtkörper an die Oberfläche zu schieben“, so LWF-Pilzexperte Markus Blaschke. Dazu sollte es jedoch in den kommenden Tagen nicht nur vereinzelte Gewitter, sondern so viel Regen geben, dass der Oberboden gut durchfeuchtet wird. „Dann werden die Pilze in diesem Herbst noch sprießen, zumal in den letzten Tagen im Landkreis Freising schon einige Fruchtkörper gesichtet wurden“, hofft Blaschke.

Experten verraten ihre Tipps zum Sammeln und Zubereiten

Als besonderen Service an den beiden Tagen bieten die beiden Pilze-Sachverständigen Prof. Gernot Lysek und Markus Blaschke den Besuchern jeweils von 11 bis 17 Uhr auch die Bestimmung mitgebrachter Pilze an. Zwar werden sicher keine Fundorte für Steinpilze und Pfifferlinge verraten, jedoch werden den Besuchern Tipps zum Sammeln, Erkennen, Aufbewahren und Zubereiten von Pilzen gegeben. Neben den Speise- und Giftpilzen der Saison werden auch andere Pilze gezeigt, die für den Lebensraum Wald eine wichtige Funktion haben, und sonst kaum beachtet werden.

Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenlos. Die Veranstaltung findet vor der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft auf dem Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz in Freising statt. Man erreicht die LWF über die Gregor-Mendel-Straße auf dem Campus Weihenstephan. (ft)

Auch interessant

Kommentare