+
Ein Taxifahrer ist mit einem Tier zusammen gestoßen - vermeintlich ein Hamster. (Symbolbild)

Kleine Verwechslung

Von wegen „großen Hamster“ überfahren: Taxifahrer meldet sich zu Wort - Fall bleibt rätselhaft

  • schließen
  • Magdalena Höcherl
    Magdalena Höcherl
    schließen

Bei dieser Meldung traute die Polizei ihren Ohren nicht: Ein Taxifahrer meldete, er sei bei Freising mit einem „großen Hamster mit großen Zähnen“ kollidiert.

Update vom 14. September, 14.32 Uhr: Hamster? Wildschwein? Oder doch ein Biber? Bundesweit sorgte diese Frage bereits für Aufsehen. Und alle wollen nur eines wissen: Mit welchem Tier ist ein Taxifahrer bei Freising zusammengestoßen? Das Medieninteresse ist groß, so viel steht fest, denn neben Spiegel Online berichtete (neben vielen anderen) auch RTL über den mysteriösen Zusammenstoß.

Mittlerweile meldete sich auch besagter Taxifahrer zu Wort. Der sagt nun, er habe einen Biber angefahren. Jetzt wird die Sache doch etwas verworrener. Dazu existiert sogar ein Bild, beides berichtete die Süddeutsche Zeitung. Und tatsächlich, das Tier auf dem Bild ähnelt einem Biber. Wo kommt also die Informationen her, dass der Taxifahrer einen Hamster angefahren habe? 

Wie die SZ weiter berichtet, habe der Taxifahrer den Polizisten gesagt, dass das Tier aussehe wie ein großer Hamster, jedoch keiner sei. Als Beamte vor Ort waren, hätten sie dort jedoch ein Wildschwein gefunden. Ob der Taxifahrer zu diesem Zeitpunkt allerdings noch vor Ort war, konnte der stellvertretende Leiter der zuständigen Polizei nicht sagen, so der Bericht weiter. 

Von wegen „großen Hamster“ überfahren: Polizei macht sich nach Unfall über Taxifahrer lustig

Update vom 10. September, 13.17 Uhr: Die kuriose Polizeimeldung um den Taxifahrer, der in der Nähe von Freising mit einem „großen Hamster mit sehr großen Zähnen“ kollidiert ist, hat bundesweit Schlagzeilen gemacht und für Erheiterung gesorgt. Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord hat nun auf Facebook einen humorvollen  Beitrag veröffentlicht, um für alle Unwissenden den (Größen-)Unterschied zwischen Hamster und Wildschwein zu erklären.

Erstmeldung, 9. September, 15.14 Uhr: Taxler kollidiert mit „großem Hamster“

Freising – Die Polizei Freising traute ihren Ohren nicht, als sie in der Nacht zum Montag gegen drei Uhr einen Anruf erhielt. Ein 49-jähriger Taxi-Fahrer meldete, dass er von Attaching kommend in Richtung Schwaigermoos mit einem Tier kollidiert sei. Es habe sich um einen „großen Hamster mit sehr großen Zähnen“ gehandelt, berichtete der Taxler. 

Freising: Taxifahrer meldet Kollision mit Hamster - es war ein Wildschwein

Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass der Mann das tote Tier neben die Fahrbahn gezogen hatte. Tatsächlich handelte es sich um ein Wildschwein. Der Fahrer war nüchtern, am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Lesen Sie auch: Gefährlicher Wildunfall: Frau will Reh ausweichen – und verletzt sich schwer und Polizei gibt Tipps: So können Autofahrer Wildunfälle vermeiden Auch in Oberfranken hatte die Polizei kürzlich einen kuriosen Einsatz: Die Beamten mussten ein Huhn einfangen - und suchen jetzt auf Facebook nach dem Besitzer. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mahnwache für Opfer des Halle-Anschlags: Freisinger stellen sich gegen rechten Terror
Sie setzten ein Zeichen: In Freising gedachten rund 100 Menschen der Opfer des Anschlags auf eine Synagoge in Halle. 
Mahnwache für Opfer des Halle-Anschlags: Freisinger stellen sich gegen rechten Terror
Interesse wecken: SPD fordert Bürgerhaushalt für Hallbergmoos
Die SPD in Hallbergmoos macht sich für die Einführung eines Bürgerhaushalts stark. Damit soll das Interesse der Bürger an der Haushaltsgestaltung geweckt werden. 
Interesse wecken: SPD fordert Bürgerhaushalt für Hallbergmoos
Circus Gammelsdorf: Zeitzeuge blickt auf legendären Club zurück
Nirwana trat auf und sogar Frank Zappa soll dagewesen sein: Ein Zeitzeuge blickt auf den Circus Gammelsdorf zurück, der heute wohl ein Touristen-Magnet wäre.
Circus Gammelsdorf: Zeitzeuge blickt auf legendären Club zurück
„Abgeschnitten vom Rest der Welt“: Handyempfang sorgt in Tüntenhausen für Ärger
Ungenügender Handyempfang und überlaufende Gullys: In der jüngsten Bürgerversammlung drängten die Tüntenhausener auf Lösungen für zum Teil jahrzehntealte Probleme. 
„Abgeschnitten vom Rest der Welt“: Handyempfang sorgt in Tüntenhausen für Ärger

Kommentare