Blaulicht der Polizei
+
Ein betrunkener Fahranfänger war für eine Sachbeschädigung in der Freisinger Luitpoldanlage verantwortlich. Symbolbild

Mit 1,8 Promille

Teures Driften in der Luitpoldanlage: Betrunkener 18-Jähriger muss Führerschein abgeben

Ein betrunkener Fahranfänger wurde von der Polizei Freising erwischt. Er ist seinen Führerschein nicht nur wegen seines Alkoholkonsums los.

Freising - Nicht lange behielt ein 18-jähriger Fahranfänger aus Spiegelau seinen Führerschein. Am frühen Samstagmorgen wurde er vom Sicherheitsdienst der Corona-Testzentrum in der Luitpoldanlage in Freising, beim Driften beobachtet. Dabei stieß der junge Mann mit dem Pkw gegen einen Eisenzaun, wobei der Zaun beschädigt und die Stoßstange des Opels abgerissen wurde. Der Fahrer sammelte mit seinem Beifahrer die Trümmerteile ein und machte sich aus dem Staub.

Mit 1,8 Promille am Steuer

Der junge Mann wurde aber laut Polizei kurze Zeit später von einer Streife angehalten und kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Opelfahrer mit 1,8 Promille nicht unerheblich alkoholisiert war. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet und der Führerschein des Fahranfängers beschlagnahmt. ft

Der Inzidenzwert für den Landkreis Freising ist am Wochenende deutlich über 100 geklettert. Konsequenzen drohen.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare