+
Das marode Tragwerk der Moosachbrücke wurde in den vergangenen Wochen freigelegt. Nach weiteren Vorbereitungen im Erdreich – etwa das Setzen der Bohrlöcher für die Pfahlgründungen – wird das alte Bauwerk in knapp 14 Tagen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Auch die Ufermauer wird dabei erneuert.

Moosachbrücke wird neu gebaut

Sie trägt die Last(en) der Asam-Sanierung

  • schließen

Freising - Sie ist eine der Freisinger Brücken, die man kaum als solche wahrnimmt und doch sehr wichtig: die Moosachbrücke zwischen Altem Gefängnis und Asamtrakt. Sie wird bald abgerissen und neu gebaut. Andernfalls könnte 2017 die Asamsanierung nicht starten. 

Was derzeit die „Ausgrabungen“ an der Baustelle zu Tage gefördert haben, ist nicht gerade vertrauenserweckend: nichts als verrottete Armierungen und verrostete Träger.

 Die Brücke, die zwischen Altem Gefängnis und Asamgebäude über die Moosach führt, hat bereits mehrere Jahrzehnte und Nachbesserungen auf dem Buckel. Und sie war viele Jahre einigen Dauerbelastungen ausgesetzt. Immerhin lief über sie der gesamte Verkehr in Richtung hinterer Asamparkplatz. Und auch die schweren Lkw der Tourneebühnen, die regelmäßig Bühnenbilder im Asamtheater anlieferten, hatte das Bauwerk zu zu tragen. Jetzt ist das Tragwerk so marode, dass vor einigen Jahren der Neubau beschlossen wurde. „Derzeit sind die Arbeiter gerade dabei, die Bohrlöcher für die neuen Betonpfähle zu setzen“, hat Irene Striegl aus dem Presseamt der Stadt Freising als Info parat. Solche sogenannten „Pfahlgründungen“ werden immer dann eingesetzt, wenn der Boden unter den Fundamenten oder einer Bodenplatte so schlecht ist, dass die Brücke nicht sicher gebaut werden könnte. 

Zudem schließen Pfahlgründungen Setzungen des Bauwerks quasi aus. In der 21. Kalenderwoche – als ab etwa dem 23. Mai – ist es soweit. Dann sollen die alte Brücke und die Ufermauer abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden. Die Kosten für dieses Projekt liegen bei rund 420 500 Euro. Wenn der neue Übergang dann etwa Mitte August fertig ist, können in Zukunft auch die schweren Baufahrzeuge für die anstehende Asamsanierung anrollen. Aber das dauert noch: Wenn alles gut läuft, könnte mit der Umsetzung des Projekts Anfang 2017 begonnen werden. Gerechnet wird mit einer Bauzeit von vier Jahren (wir berichteten).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Bluttat in Hallbergmoos: Jahrelange Haftstrafe für Asylbewerberin
Was der Grund für die Bluttat in einem Hallbergmooser Asylbewerberheim gewesen sein mag, konnte vor dem Amtsgericht Freising am Dienstag nicht geklärt werden. Tatsache …
Nach Bluttat in Hallbergmoos: Jahrelange Haftstrafe für Asylbewerberin
Das Herz an den Fasching verloren
Eine restlos ausverkaufte Halle, Gäste in edler Abendgarderobe, ein festliches Ambiente und Musik von der Showband Dolce Vita: Die Messlatte für diesen Fasching wurde …
Das Herz an den Fasching verloren
Volkmannsdorf: „Sperrung überzogen“ - Entlastung für Anlieger in Sicht
Die überraschende Vollsperrung in Volkmannsdorf beschäftigte jetzt auch den Wanger Gemeinderat. Wie es scheint, könnte die Lage für Anwohner bald erträglicher werden.
Volkmannsdorf: „Sperrung überzogen“ - Entlastung für Anlieger in Sicht
Abstimmung im Stadtrat: Emotionale Debatte um Parkplatz am Stadtgraben
Als „Coup“ hatte es Moosburgs Bürgermeisterin bezeichnet, dass sie von Clariant den Parkplatz am Stadtgraben anmieten konnte. Doch nicht alle sind davon begeistert. Im …
Abstimmung im Stadtrat: Emotionale Debatte um Parkplatz am Stadtgraben

Kommentare