1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Ultrafeinstaub am Flughafen: Umweltminister kündigt Messungen noch für 2020 an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Beschorner

Kommentare

Flughafen München
FW-Landtagsabgeordneter Benno Zierer hat angekündigt, dass es im Umfeld des Flughafens Ultrafeinstaub-Messungen geben werde. © Symbolbild dpa / Sven Hoppe

Umweltminister Thorsten Glauber kündigte an, noch heuer Messstellen für Ultrafeinstaubpartikel am Flughafen München zu installieren. Die Grünen trauen der Ankündigung noch nicht.

Freising – Noch heuer werden rund um den Flughafen im Moos von der Regierung Messstellen für Ultrafeinstaubpartikel (UFP) eingerichtet. Mit dieser Nachricht überraschte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (FW) am Montagabend bei einer FW-Veranstaltung in Neufahrn. Doch so ganz traut Grünen-MdL Johannes Becher dieser Ankündigung noch nicht.

„Wir sind dabei, Standorte in ganz Bayern auszuwählen – auch am Flughafen München“

Seit Jahren wird um die Messungen von UFP am Airport gestritten und gerungen, Grüne und Bürgerverein Freising machen immer wieder Druck, zuletzt war im Umweltausschuss des Landtags die Regierung durch einen FW/CSU-Antrag aufgefordert worden, auf Basis der laufenden Messungen am Frankfurter Flughafen „zu prüfen“, ob auch im Umfeld des Flughafens im Moos UFP-Messungen durchgeführt werden sollen. Glaubt man Glauber, so hat sich die Staatsregierung dazu nun durchgerungen. „Wir sind dabei, Standorte in ganz Bayern auszuwählen – auch am Flughafen München“, so Glauber bei einer Wahlkampfveranstaltung in Neufahrn. Glauber versprach außerdem, man werde noch heuer mit den Messungen starten, er werde zur Einweihung der Messstationen kommen.

In einer Pressemitteilung hat der Freisinger FW-Landtagsabgeordnete Benno Zierer am Dienstag nachgelegt: „Im Umfeld des Flughafens München wi

null
Benno Zierer (FW) kündigt zwei Messstationen an. © ft

rd es Ultrafeinstaub-Messungen geben“, so beginnt das Schreiben. Und weiter: „Wir arbeiten in der Regierungskoalition seit über einem Jahr an einer Messstrategie, die den Flughafen umfasst.“ Laut Zierers Pressemitteilung soll es „zunächst“ zwei solcher Messstationen geben. In Abstimmung mit dem Bürgerverein Freising, der seit Jahren UFP-Messungen durchführt und auf die Gefahren der ultrafeinen Partikel hinweist, hat Zierer dem Umweltministerium Vorschläge für mögliche Standorte unterbreitet – unter anderem im Süden von Freising, in Hallbergmoos, im Bereich von Neufahrn oder in Schwaig. Dass dies noch im Jahr 2020 geschehe, wie das Glauber angekündigt hat, das steht in Zierers Pressemitteilung allerdings nicht.

Freising-Newsletter:

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Freising - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

Grünen-Abgeordneter ist skeptisch

Grünen-MdL Johannes Becher ist nicht nur deshalb noch skeptisch. „Die Worte höre ich wohl...“ Freilich: Wenn nun endlich UFP am Flughafen im Erdinger Moos gemessen würden, dann sei das positiv zu sehen. Die Äußerungen von Glauber und Zierer zeigten offenbar, dass der Druck, den er, die Grünen und der Bürgerverein aufgeb

null
Johannes Becher (Grüne) will im Ministerium nachhaken. © ft

aut hätten, „Wirkung zeigt“. Auf eine Aussage bei einer Wahlkampfveranstaltung werde er sich freilich nicht verlassen, sondern beim zuständigen Ministerium mit einer schriftlichen Anfrage „nachhaken“, kündigte Becher an. Er wolle schon offiziell wissen und es schriftlich haben, wann und wo gemessen werden soll.

Wie von einem Teilnehmer der Veranstaltung mit Glauber in Neufahrn mitgeteilt wurde, habe der Umweltminister am Rande versprochen, nicht nur den Bürgerverein zu einem Gespräch einzuladen, sondern auch die BI Fahrenzhausen und die FW aus Fahrenzhausen. 

Lesen Sie auch: Ultrafeinstaub-Messung an Flughafen-Kita: So erschreckend ist das Ergebnis

Auch interessant

Kommentare