+
Die Polizei hatte am Dienstag auf dem Freisinger Volksfest alle Hände voll zu tun.

Mehrere Schlägereien

Volksfest-Besucher greift Frau unter den Rock – und kollabiert vor Polizei

  • schließen

Scharmützel unter Liebenden, Massenschlägerei, sexuelle Nötigung – die Einsatzkräfte der Polizei waren am Dienstag auf dem Freisinger Volksfest oft gefordert.

Freising – Der Vorfall ereignete sich auf der Tanzfläche im Festzelt. Ein 30-jähriger Besucher des Freisinger Volksfestes tanzte am Dienstag drei Mädchen im Festzelt an und begrapschte zwei davon. Einer der drei griff er untern den Rock, wie die Polizei Freising mitteilt. Der Mann war leicht betrunken und stand unter Drogen. Auf der Volksfestwache kollabierte er und wurde ins Klinikum Erding eingeliefert.

Lesen Sie auch: Auf dem Volksfest in Freising ist es zu einem rassistischen Vorfall bekommen. Ein Türsteher hat zwei Indern den Eintritt in die Weinhalle verweigert. Der Grund ist unglaublich.

Leichte Verletzungen zogen sich mehrere Personen bei einer Massenschlägerei zu. Nach Angaben der Polizei lieferten sich neun Volksfest-Besucher seitlich des Festzelts eine Keilerei. Polizeibeamte wurden Zeuge der Prügelei und bereiteten ihr ein Ende. Alle beteiligten Personen wurden zur Volksfestwache „begleitet“ und einem Alkoholtest unterzogen. Mehrere Personen waren leicht verletzt. Alle erhielten ein Betretungsverbot für die restliche Volksfestzeit.

Freising: Streit auf dem Volksfest - Sie kratzt ihn, er schlägt sie

Am selben Abend geriet ein junges Pärchen in der Weinhalle in Streit. Sie kratzte ihn im Gesicht, er schlug sie mit der flachen Hand. Die Polizei griff schließlich ein und eilte sofort weiter.

Sechs Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren pöbelten andere Besucher an. Weil die Ansprache der Beamten nur teilweise erfolgreich war, wurden fünf Platzverweise ausgesprochen, die bis zum Volksfest-Ende gelten. Im Missachtungsfall droht den Betroffenen ein Ordnungsgeld von der Stadt Freising.

Prügelei auf Volksfest Freising: Volksfest endet, doch Aggressionen gehen weiter

Und auch nach dem Volksfestabend war die Polizei noch gefordert. Ein 26-Jähriger wurde auf dem Nachhauseweg an der Erdinger Straße von drei Personen in ein Streitgespräch verwickelt. In Folge der verbalen Auseinandersetzung wurde der 26-Jährige auf den Boden geworfen und mit Faustschlägen traktiert. Der Begleiter des Opfers ging letztlich dazwischen. Eine Anwohnerin beobachtete den Vorfall aus ihrem Fenster und informierte die Polizei. Beim Eintreffen der Streife entfernten sich die Täter. Der 26-Jährige wurde leicht verletzt, nahm aber keine ärztliche Behandlung in Anspruch. Ein Alkoholtest wurde verweigert.

Einen anderen Einsatz werden die Freisinger Polizeibeamten wohl auch nicht vergessen: Ein Taxifahrer meldete den Beamten eine Kollision. Ihm habe sich ein „großer Hamster mit sehr großen Zähnen“ in den Weg gestellt. Auf der Staatsstraße bei Marzling kommen Beamte einer Frau auf die Spur, die mehr als eine Verkehrssünde begangen hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von 20-Jährigem: Brand in Freising fordert zweites Todesopfer (19) - Kripo ermittelt
Im Fall des Freisinger Mehrfamilienhaus-Brands ist nach einem 20-Jährigen nun auch sein Freund (19) gestorben. Die Ermittler gehen derweil einem ersten Verdacht nach.
Nach Tod von 20-Jährigem: Brand in Freising fordert zweites Todesopfer (19) - Kripo ermittelt
„Hervorragender Grundstein“: 13 Freisinger Azubis beim IHK-Bestenfrühstück geehrt
Sie haben herausragende Leistungen erzielt: Dafür wurden nun 13 Auszubildende aus dem Landkreis Freising beim IHK-Bestenfrühstück geehrt. 
„Hervorragender Grundstein“: 13 Freisinger Azubis beim IHK-Bestenfrühstück geehrt
Eine Million in die Feuerwehren investiert: Doppelter Segen eine „einmalige Sache“
Es ist gut angelegtes Geld, findet Kranzbergs Bürgermeister Hermann Hammerl: Insgesamt knapp eine Million Euro hat die Gemeinde in den vergangenen vier Jahren in neue …
Eine Million in die Feuerwehren investiert: Doppelter Segen eine „einmalige Sache“
Müller-Saala: „Starke Liste“ ja, aber kein Bürgermeisterkandidat
Dr. Irena Hirschmann wird Heinz Müller-Saala künftig im Vorstand des FDP-Ortsverbands Eching unterstützen. Sie wurde zu seiner Stellvertreterin gewählt.
Müller-Saala: „Starke Liste“ ja, aber kein Bürgermeisterkandidat

Kommentare