Fahrzeuge sind bei heftigem Schneefall im morgendlichen Berufsverkehr unterwegs.
+
Auf schneeglatter Fahrbahn kamen am Montag einige Autos ins Rutschen. (Symbolbild)

Auf Abwegen

Wintereinbruch: Polizei eilt in Freising von Unfall zu Unfall

Trotz Schneckentempos sind zwei Autos zusammengeschrammt - weil sie auf einem schneebedeckten Waldweg unterwegs waren. Nicht der einzige vermeidbare Unfall.

Auf schneebedeckter Straße ist es am Dienstag zu einer Reihe von Unfällen im Revier der PI Freising gekommen. Ein Vorfall hätte sich verhindern lassen, wenn der junge Fahrer einfach die Aufschrift auf dem Verkehrsschild beachtet hätte.

■   Eine Toyota-Fahrerin (40) kam am Dienstag gegen 9.30 Uhr in Freising aus der Ignaz-Günther-Straße und wollte in Richtung Alte Poststraße fahren. Der Pkw kam ins Rutschen und krachte gegen ein Verkehrsschild. Die Frau wurde nicht verletzt. Schaden: rund 5000 Euro.

Polo prallt gegen Verkehrszeichen mit vielsagender Botschaft

■  Von der Freisinger Isarstraße aus wollte ein Passat-Fahrer gegen 9 Uhr auf die B 301 in Richtung Erding fahren. Auf der Abfahrt kam er aufgrund der Schneedecke ins Rutschen und schlitterte gegen die Leitplanke. Der 28-Jährige blieb unverletzt. Der Passat war noch fahrtüchtig. Schaden: zirka 3500 Euro.

■  Ein Polo-Fahrer (18) kam gegen 9.30 Uhr auf der FS 8 zwischen Kirchdorf und Wippenhausen am Fuße des Burghauser Bergs ins Schleudern, weil er zu schnell unterwegs war. Er prallte gegen ein Verkehrszeichen. Die Aufschrift des Schilds: „Gefährliche Strecke“. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Polo musste abgeschleppt werden. Sachschaden: 1300 Euro.

Der Kleintransporter kommt nicht weiter - die Räder drehen durch

■  Unglücklich verlief auch die Fahrt eines 20-Jährigen, der gegen 18 Uhr mit einem Kleintransporter von der „Schwabenau“ auf die Isarstraße abbiegen wollte. Dabei drehten glättebedingt die Räder durch, er kam daher nicht von der Gegenfahrbahn weg. Ein 50-Jähriger, der mit einer E-Klasse auf der Isarstraße unterwegs war, sah zwar, wie der 20-Jährige aus der Straße fuhr und bremste deshalb auch leicht ab, rechnete aber nicht damit, dass der Kleintransporter ihm die Fahrbahn versperren würde. Es kam zur Kollision. Verletzt wurde niemand. Der Kleintransporter wurde abgeschleppt. Gesamtschaden: 8000 Euro.

■  Gegen 19.15 Uhr war ein Skoda-Fahrer (21) auf einem Waldweg unterwegs, der zur Hohenbachernstraße in Kranzberg führt – keine gute Idee nach einem Wintereinbruch, vor allem wenn der Waldweg auch noch abschüssig verläuft. Ein Mercedes-Vito-Fahrer (58) kam dem Skoda entgegen – prompt schrammten die beiden aneinander. Beide Unfallbeteiligten blieben unverletzt und gaben an, mit sehr geringer Geschwindigkeit unterwegs gewesen zu sein. Am Skoda entstand ein Sachschaden von 2000 Euro, am Vito 3000 Euro. Beide Pkw waren noch fahrbereit. (ft)

Lesen Sie auch:

Es gibt Kunden, die mehr als 65 Jahren hierher gekommen sind. Jetzt schließt eine Traditionsmetzgerei, die aus Freising eigentlich nicht wegzudenken ist.

Weihnachten ohne Christmette? Für viele Gläubige unvorstellbar. Jetzt haben sich die Freisinger Kirchen Etliches einfallen lassen, um das Fest zu retten.

Trotz Corona und möglicher Lücken im Etat halten die Hallbergmooser Räte am Bau von zwei neuen Feuerwehrhäusern fest. Die Grünen fragen, woher das Geld kommen soll.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare