Freising/Bayern: Zugfahrt wird zum Horror: Mann mit Maske belästigt und bedroht Frauen - Mitreisender reagiert
+
Am Bahnhof Freising begann die unangenehme Zugfahrt für mehrere Frauen. Ein Exhibitionist belästigte sie.

In mehreren Waggons

Zugfahrt wird zum Horror-Erlebnis: Mann mit Maske belästigt und bedroht Frauen - Mitreisender reagiert genau richtig

Eine Zugfahrt wurde für mehrere Frauen zu einem schlimmen Erlebnis: Ein Mann, der einen Mund-Nasen-Schutz trug, hat sie belästigt und bedroht. 

  • Auf einer Zugfahrt von Passau nach München kam es für mehrere Frauen zu einem schlimmen Erlebnis.
  • Ein Unbekannter belästigte und bedrohte die Frauen.
  • Ein Mitreisender stellte sich dem Mann in den Weg.

Freising/München – Ein Unbekannter hat am Montagabend in einem Regionalzug mindestens fünf Frauen sexuell belästigt. Wie die Bundespolizei München berichtet, bedrohte der Mann zudem einige der teils Verängstigten mit eindeutigen Handzeichen.

Aus einem von Passau nach München fahrenden Regionalzug wurde die Polizei gegen 20.30 Uhr per Handy über die Unsittlichkeiten in Kenntnis gesetzt, die der Mann da im RE 4083 vollführte. Ersten Vernehmungen zufolge entblößte der Unbekannte ab Freising gegenüber mehreren Frauen sein Geschlechtsteil und legte auch Hand an. Dabei wechselte er unter anderem nach mehrmaliger Aufforderung die Abteile, machte im nächsten Waggon aber munter weiter.

Zugfahrt nach München wird zum Horror-Erlebnis: Mann mit Maske belästigt und bedroht Frauen

Meist setzte sich der Mann, der die ganze Zeit über Mund-Nasen-Schutz trug, jeweils zu jungen Frauen und nahm mit ihnen Blickkontakt auf. In einem Fall stellte sich ein couragierter Mitreisender dem Unbekannten in den Weg, als der einer 23-Jährigen folgte, die richtig reagierte und nach Hilfe rief. In einem anderen Fall entfernte sich der Unbekannte, nachdem eine 21-Jährige aus Passau begonnen hatte, mit ihrem Handy zu telefonieren und dabei ein Tierabwehrspray neben sich auf den Sitz legte. 

Mindestens zwei Frauen, die 23-Jährige sowie eine 41-Jährige, bedrohte der Unbekannte zudem, indem er ihnen mit einer Geste bedeutete, ihnen die Kehle aufzuschlitzen. Zudem masturbierte der Unbekannte auch vor einer 27-Jährigen sowie einer 31-Jährigen.

Zugfahrt wird zum Horror-Erlebnis: Mann mit Maske belästigt und bedroht Frauen - So sieht das Täterprofil aus

Der Unbekannte ist nach Zeugenaussagen zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und sehr schlank. Er hat kurze schwarze Haaren und wurde als „südländischer Typ“ beschrieben. Er war mit einer dunklen Jeans, weinroter Sweatjacke sowie weinrotem T-Shirt bekleidet und trug eine dunkle Maske. Zudem hatte er auffällige blutverkrustete Verletzungen auf dem Nasenrücken bzw. über den Augen an der Stirn.

„Die Vorfälle waren sehr öffentlichkeitswirksam und dürften mindestens eine Viertelstunde bis kurz vor Einfahrt am Hauptbahnhof München angedauert haben“ teilt ein Sprecher der Bundespolizei mit. Er bittet Personen, die sich im Zug befunden haben, und deren Personalien bislang noch nicht aufgenommen wurden, sich unter Tel. 089/515550-111 zu melden. Auch Hinweise sind erwünscht.

Lesen Sie auch: Coronatests für alle: Freisinger Ärztesprecher rechnet mit Überraschungen. Auto-Betrüger gesteht vor Gericht - im Gefängnis freuen sie sich schon auf ihn. Am Flughafen München: Mann lässt Koffer zusammen mit kurioser Nachricht zurück - mit fatalen Folgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flugzeugabsturz in Moosburg: Zwei Insassen tot - Großeinsatz der Feuerwehr - Erste Details
Flugzeugabsturz in Moosburg: Zwei Insassen tot - Großeinsatz der Feuerwehr - Erste Details
Wegen Corona-Infektion: Am Montag bleibt die Paul-Gerhardt-Schule geschlossen
Wegen Corona-Infektion: Am Montag bleibt die Paul-Gerhardt-Schule geschlossen
Bei TV-Kultsendung: Aiwanger bekommt Corona-Frust zu spüren - Gastronomen Angst vor Horror-Szenario im Herbst
Bei TV-Kultsendung: Aiwanger bekommt Corona-Frust zu spüren - Gastronomen Angst vor Horror-Szenario im Herbst
Absturz nach dem Start: Pilot stirbt in brennendem Kleinflieger
Absturz nach dem Start: Pilot stirbt in brennendem Kleinflieger

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion