+
Nicht einmal Arbeiter betreten derzeit die Baustelle an der südlichen Stadteinfahrt. 

Wegen Änderungswünschen

Zwangspause auf der Kinobaustelle

  • schließen

Es gibt Baustellen, da geht’s hektisch zu. Es gibt Baustellen, da läuft alles ruhig und konzentriert ab. Und es gibt Baustellen, da herrscht absolute Idylle, da sieht man keinen Arbeiter.

Freising – Zu letzterer Kategorie gehört seit einigen Wochen das Projekt der Josef Saller GmbH neben den Schlüterhallen – besser bekannt als Kino plus Fachmarktzentrum. Dass die Baustelle verwaist ist, liegt nicht an den Ferien. Neue Pläne müssen vorgelegt und genehmigt werden.

Es war schon nicht ganz einfach, bis alle Unterlagen eingereicht worden waren, damit Josef Saller Grünes Licht von der Stadt bekam, um mit dem lang ersehnten Kinobau zu beginnen. Im ersten Halbjahr 2018 sollten nun, so der Stand der Dinge, das Kino und das Fachmarktzentrum als Erweiterung der Schlüterhallen eröffnen. Doch es ist zweifelhaft, ob das klappt. Denn der Rohbau steht, seitdem tut sich aber nichts. Den Grund weiß Stadtdirektor Gerhard Koch: Die künftigen Mieter des Gebäudes hätten noch Änderungswünsche geäußert, manch neues Angebot sei hinzugekommen, das man auf Innenstadtrelevanz hin prüfen müsse, die Fassadengestaltung sei auch noch nicht abschließend geklärt, und manch anderes noch. Um das alles genehmigen zu können, brauche man einen Tekturantrag des Bauwerbers – und auf den wartet man in der Stadt. Solange da kein genehmigter Antrag vorliege, baue die Saller GmbH nicht weiter.

Der Bauherr hat sich sozusagen den Bau selbst eingestellt. Schließlich soll das künftige Kino kein Schwarzbau sein. Koch wartet nun – wie wohl die meisten Freisinger – darauf, dass die Saller GmbH den von der Stadt aufgestellten Forderungskatalog abarbeite und einen Antrag zur Genehmigung vorlege. Damit es möglichst bald wirklich großes Kino in Freising geben kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Das Schicksal von Menschen, die um ihr Leben kämpfen, bewegt die Landkreisbürger, die für „Menschen in Not“ spenden“ seit vielen Jahren. Doch heuer wurde eine …
Über 2000 Spender, über 200 000 Euro
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
Der Kampf um das Abseits ist eine Geschichte mit vielen Wendungen. Die letzte: Der Freisinger Stadtrat hat mehrheitlich beschlossen, das Gebäude in Neustift, in dem die …
Graf Moy: „Das neue Abseits ist kein Hirngespinst“
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Der „Paukenschlag“, mit dem das Jahr 2018 begonnen habe, stimmt den Vorsitzenden der BI Attaching hoffnungsfroh. Söders Kurswechsel sorgt für gute Stimmung bei den …
BI Attaching: „Söder ist zehnmal gefährlicher als Seehofer“
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton
Der Gemeinderat hat noch einmal nachgelegt und seine Stellungnahme zum Luftverkehr im Zuge der Fortschreibung des Regionalplanes München „verschärft“.
Stellungnahme gegen 3. Startbahn: Kranzberg verschärft den Ton

Kommentare