Freisinger Adventskalender

Aussteigen aus Stress und Hektik

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“: Ganz im Sinne des traditionellen Weihnachtslieds öffnet die Domstadt Freising auch heuer wieder im wahrsten Sinne des Wortes ihre Türen zur großen Adventskalenderaktion mit vielen Höhepunkten.

Freising – Die Stiftung Bildungszentrum, die Hochschulgemeinde und (heuer neu dabei) der Weltladen veranstalten ab Montag, 4., bis Samstag, 23. Dezember, den Freisinger Adventskalender. Die Aktion, die zum dritten Mal in Folge veranstaltet wird, steht heuer unter dem Motto „Stehenbleiben, Innehalten, Entschleunigen“, wie die Direktorin der Stiftung Bildungszentrum, Claudia Pfrang, im Rahmen einer Pressekonferenz betonte: „Deswegen haben wir auch als Titelbild für den Flyer das Haltestellensymbol gewählt.“ Viele Beteiligte – von der Wirtschaft bis hin zur Kirche – hätten mitgeholfen, ein abwechslungsreiches und informatives Programm auf die Beine zu stellen.

Mit diesem Signet werben die Organisatoren heuer für den Adventskalender.

Täglich um 18 Uhr werden während der Adventszeit eine halbe Stunde lang die Türen an den verschiedensten Orten in der Domstadt geöffnet. Unter anderem kann man die weihnachtliche Stimmung bei einem Weihnachtsflohmarkt in der Stadtbibliothek, einem Treffen im Freisinger Tagblatt („Fürchtet Euch nicht, ich verkünde Euch eine große Freude“) oder Gesprächen im Raum der Begegnung (Haus der Vereine) erleben. Im Döpfner-Haus wird über das jüdische Chanukka-Fest („Das andere Lichterfest“) informiert und in der evangelischen Christi-HimmelfahrtsKirche kann man einer Betrachtung von Pfarrer Meye-Hoesch de Orellana lauschen („Zusammenhang – Wie Himmel und Erde zusammenkommen können“). Integriert wird in das Programm zudem die zentrale Nikolausfeier (Dienstag, 5. Dezember, 18 Uhr) mit Weihbischof Bernhard Haßlberger im Dom, veranstaltet vom Verein für Stadtheimatpflege.

Wichtig war den Veranstaltern heuer vor allem die Vielfalt des Angebots. Deshalb ist auch der Weltladen mit im Boot: „Der Adventskalender soll nicht nur einen kirchlichen Schwerpunkt haben, sondern ein Angebot für alle Freisinger bieten“, erklärte Brigitte Würschinger vom Weltladen. Das Programm der Aktion bietet daher von Tanz, Musik und Film über Fairtrade bis hin zum Besuch der Sternwarte im Josef-Hofmiller-Gymnasium eine breitgefächerte Palette, die verschiedenste Interessens- und Altersgruppen ansprechen soll – inklusive meditativer Minuten bei Orgelmusik im nächtlichen Dom.

„Die Bibel mit dem modernen Alltag in Verbindung bringen und dabei den Menschen helfen dem Alltag zu entfliehen“, darauf kommt es den Veranstaltern an, wie bei der Pressekonferenz betont wurde. „Jeder Standort hat seine eigene Botschaft, die er den Menschen nahebringen möchte“, sagte Monika Heilmeier-Schmittner, die Referentin für Persönlichkeitsbildung der Stiftung Bildungszentrum ist.

Der Themenpunkt „Entschleunigung“ sei heuer zudem von besonderer Bedeutung: Nicht nur, weil das Alltagsleben immer stressiger wird, sondern auch, weil öffentlich diskutiert wurde, ob an Heiligabend, der heuer auf einen Sonntag fällt, die Geschäfte öffnen dürfen (wir berichteten). Die Referentin betonte, dass diese Diskussion indiskutabel sei. Solche Entwicklungen dürfe man nicht unterstützen.

Und nicht zuletzt deswegen gebe es als Zeichen dagegen an Heiligabend im Rahmen des Adventskalenders keine Aktion mehr: „Aber wer möchte, bekommt einen Weihnachtsgruß per E-Mail zugeschickt.“

Gut zu wissen:

Weitere Informationen zur Adventskalender-Aktion gibt es unter www.bildungszentrum-freising.de. Dort findet man die digitale Programmübersicht mit allen Informationen und Uhrzeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landkreis Freising richtet Fonds für Verhütungsmittel für Bedürftige ein
Frauen, die sich keine Verhütung leisten können, bekommen Hilfe vom Landkreis Freising. Sie können beantragen, dass die Kosten für ihre Verhütungsmittel übernommen …
Landkreis Freising richtet Fonds für Verhütungsmittel für Bedürftige ein
Warum werden die Hendl auf dem Freisinger Volksfest so teuer, Herr Tauscher?
Beim 89. Freisinger Volksfest kostet das halbe Hendl 8,90 Euro – ein Euro mehr als 2017. Auch die Maß ist teurer. Wir fragten bei Festwirt Ludwig Tauscher nach.
Warum werden die Hendl auf dem Freisinger Volksfest so teuer, Herr Tauscher?
Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
Angebranntes Essen in einer Wohnung in der Freisinger Angerstraße hat in der Nacht auf Freitag Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen. Im Rausch hatte ein Mann den …
Freisinger lässt im Rausch Herd an: Rettungskräfte evakuieren Wohnhaus
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil
Weil er eine vermeintliche Tellermine gesehen hatte, hat ein Freisinger am Donnerstag die Polizei alarmiert. Die Beamten gaben jedoch Entwarnung.
„Tellermine“ war nur ein Moped-Teil

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.