+
Die Polizei eilte dem Taxifahrer zu Hilfe und fesselte den aggressiven Nigerianer.

Weil er nicht mitfahren durfte

Freisinger Asylbewerber (22) verletzt Taxifahrer

Weil der Kunde kein Geld dabei hatte, nahm ein Freisinger Taxifahrer einen Asylbewerber (22) nicht mit. Das musste er teuer bezahlen.

Freising - Ein 22-jähriger Nigerianer hat einen Taxifahrer in Freising am Montag mit einem Kopfstoß so schwer verletzt, dass er ins Klinikum eingeliefert werden musste. Der Afrikaner ist laut Polizei bei den Taxlern in Freising bereits als „Zechpreller“ bekannt. Der 28-jährige Taxifahrer weigerte sich deshalb, den Nigerianer zu dessen Asylunterkunft zu fahren, weil der Mann kein Geld bei sich hatte. Deshalb rastete der Nigerianer offensichtlich aus und schlug zunächst auf das Taxi ein. Der Chauffeur stieg aus und stellte den Nigerianer zur Rede. Im Zuge des Streitgesprächs versetzte der 22-Jährige dann dem Taxifahrer unvermittelt einen Kopfstoß ins Gesicht. 

Mit dem Sanka ins Klinikum

Der Taxifahrer erlitt wahrscheinlich einen Nasenbeinbruch und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht werden. Der aggressive Nigerianer wurde von den inzwischen eingetroffenen Streifenbeamten der PI Freising mit Handfesseln fixiert. Gegen ihn wird wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.  

Lesen Sie auch: Kopf gegen Fenster geschlagen: Brutaler Überfall auf Taxifahrerin – Großfahndung läuft

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare