+
Wimmelbild mit Bankchef: Reinhard Schwaiger (am Schreibtisch), Vorstandsvorsitzender der Freisinger Bank, empfing am Mittwoch fast 30 Kinder von Mitarbeitern in seinem Büro. Sie wurden am schulfreien Tag von pädagogischen Studentinnen und Erzieherinnen (hintere Reihe) betreut – ein Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie Marketing-Referentin Bianca Krumpholz (r.) mitteilte.

Betreuung im Büro

Bank macht Mitarbeitern besonderes Angebot - und wird zum Kindergarten

  • Manuel Eser
    VonManuel Eser
    schließen

Weil die Kinder an Buß- und Bettag schulfrei haben, hat die Freisinger Bank ihren Angestellten ein besonderes Angebot gemacht: Der Nachwuchs durfte mit in die Arbeit kommen.

Freising – So ein Rumgewusel erlebt Reinhard Schwaiger auch nicht alle Tage. Genau genommen nur einmal im Jahr: am Buß- und Bettag. Fast 30 Kinder tummelten sich am Mittwoch in seinem Büro. „Aber alle waren ganz brav“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Freisinger Bank. Keiner, der mit dem Tacker Unfug trieb. Niemand, der die Kredit-Software abstürzen ließ. Und auch die Kaffeetasse blieb heil.

Seit vergangenem Jahr macht die Freisinger Bank ihren Mitarbeitern am Buß- und Bettag ein besonderes Angebot: Weil die Kinder an diesem Tag schulfrei haben, es sich aber um keinen gesetzlichen Feiertag handelt, an dem die Eltern Urlaub hätten, dürfen die Angestellten der Genossenschaft aus dem gesamten Landkreis ihre Kinder ganztags zur Betreuung in die Hauptgeschäftsstelle der Freisinger Bank bringen.

Freisinger Bank will Eltern nicht „jonglieren“ lassen

„Für uns ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wichtig“, betont Bianca Krumpholz, Marketing-Referentin der Bank. „So müssen die Eltern organisatorisch nicht jonglieren und sparen sich einen Urlaubstag.“

Etliche Mitarbeiter der Bank nutzten das gerne. Vom 22 Monate alten Levin bis hin zur neunjährigen Elisa reichte die Bandbreite. „Wir haben die Kinder entsprechend ihres Alters in Gruppen aufgeteilt“, berichtet Bianca Krumpholz. Langweilig wurde es niemandem. Dafür sorgte Juvela. 

Im Tresor wartet auf die Kinder Hochwertiges

Die Agentur für Jugendarbeit übernahm an diesem Tag die Betreuung der Kinder. Es wurde gebastelt, gespielt, gelacht. Sogar den Tresorraum durften die Kinder sehen – und plündern. Denn für den Nachwuchs hatte die Bank extra Goldtaler von unschätzbarem Wert gebunkert: mit Schokoladen-Füllung.

Lesen Sie auch: Mittagsbetreuung in Kranzberg: Schüler können beim Essen nicht mal sitzen. Ford Fiasko: Desolater Karren verendet auf dem Grünstreifen - die Liste an lebensgefährlichen Mängeln ist lang. Lebenswichtige Medikamente ausverkauft: Apothekerin schlägt Alarm.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare