Musikband Boppin‘B
+
Kulturelle Turbo-Zündung: Boppin’B ließen es sauber krachen.

Auch im Lindenkeller ging das Sommerwunder los

Mit Boppin‘B den Kultur-Turbo gezündet: Die Corona-Müdigkeit aus den Turnschuhen geklopft

Das erfolgreichste Rock’n’ Roll-Quintett Deutschlands ließ es in Freising ordentlich krachen. Und das Publikum auch.

Freising - Mit der Kult-Formation Boppin’B ging es am Sonntag auch für den Lindenkeller-Biergarten los mit dem Sommerwunder. Eigentlich hätten die Rock’n’Roller ja das Musikfestival einläuten sollen, allerdings hatte der ursprüngliche Auftakt am 8. Juli wetterbedingt verschoben werden müssen. Dieses Mal jedoch gab es Sonnenschein für einen energiegeladenen Auftritt in bester Starclub-Manier: Bereits während der ersten Nummer riss es die Leute von den Stühlen.

Beim Publikum im Lindenkeller-Biergarten verflog bald der Corona-Blues

Das erfolgreichste Rock’n’ Roll-Quintett Deutschlands gibt es bereits seit 1985, an Power haben sie über die Jahre aber nichts verloren. Das bewiesen sie schon mit der ersten Nummer, die den bis dahin ruhigen Biergarten in ein Pulverfass verwandelte. Der Sound, wieder mal Rudi Spindler an den Reglern, war glasklar und perfekt in der Lautstärke – und die war nicht ohne, wie es sich eben für Rock’n’Roll gehört. Ihre Songs sind dabei immer eine liebevolle Hommage an die gute, alte Rockabilly-Zeit und die Eigenkompositionen klingen meist so, als hätte sie Jerry Lee Lewis in bester Kompositions- und Schreiblaune verfasst. Rough, aber nicht dreckig, immer eine Melange zwischen Rückblenden und der modernen Welt. Aus ihrem Repertoire kann die Band unendlich schöpfen, aber das ist natürlich nicht alles: Die Bühnenperformance sucht seinesgleichen. Oder anders gesagt: Die Musiker lassen es richtig krachen und verneigen sich dabei auch visuell vor den Säulenheiligen der 1950er und 60er Jahren.

Gute-Laune-Sound bläst Corona-Müdigkeit weg

Mit ihrem Gute-Laune-Sound klopften sie mühelos die Corona-Müdigkeit aus den Allstar-Turnschuhen der Zuhörer – und schon trieb es die ersten tanzwütigen Paare in den Biergarten-Mittelpunkt, um feinste Rock’n’ Roll-Tänze auf dem Kies zu präsentieren. So viel getanzt wurde vermutlich selten auf einem der Konzerte im Lindenkeller-Biergarten – auch ein Zeichen dafür, dass langsam ein Stück Normalität zurückkehrt und die Leute hungrig sind auf das pure Leben. Mitsingen war ja nicht erlaubt, dafür aber mitklatschen – immer brav in Richtung Bühne zur „Aerosol-Verdünnung“, wie es die Musiker vorschlugen, denn sie seien ja zur Not alle geimpft. Boppin´B zeigte sich in Freising als Turbo-Zündung der Kultur am Lindenkeller und sie begeisterten damit Jung und Alt.

Ein Leckerbissen für Springsteen-Fans: Der Schieber „I’m on fire“ verwandelte sich galant in eine pulsierende Eddie Cochran Nummer, die sogar das Original überflügelte. Für den Auftakt des Sommerwunders hätte Boppin’B natürlich den perfekten Sommer-Soundtrack geliefert. Allerdings ist die Band eigentlich immer zur rechten Zeit am richtigen Ort. rl

Ebenfalls interessant: Den Irrsinn spüren

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare