+
Einen selten Hörgenuss bot das Trio Disperso im schönen Ambiente des Großen Sitzungssaals. 

Rathauskonzert

Sanft, melancholisch, mysteriös

  • schließen

Mozart, seine Freunde, Harmoniemusik und Bassetthörner – das alles hat nun zunächst einmal mit Freising nicht ursprünglich etwas zu tun. Und dennoch wurde dem Anspruch, dass die „Freisinger Rathauskonzerte“ in einer Beziehung zur Domstadt stehen sollen, am Sonntagabend Genüge getan. Denn ein Teil der Musiker des Trios Disperso, die am Sonntag im großen Sitzungssaal des Rathauses aufspielten, stammte aus Freising. Odilo Ettelt nämlich, der seine Musikkarriere als Klarinettist, die ihn inzwischen an das Hamburger Konservatorium und die dortige Kammeroper sowie nach Budapest geführt hat, an der Freisinger Musikschule begonnen hat.

Freising – Eben jene Musikschule, der Verein Stadtheimatpflege und die Stadt Freising haben das Konzert mit dem außergewöhnlichen Trio organisiert und damit den Zuhörern nicht nur exzellente Musiker, sondern auch besondere Instrumente und wundervolle Melodien beschert. Denn allein schon der Titel des Abends „Mozart & seine Freunde“ klang verheißungsvoll. Wunderbare Kompositionen, wie sie für den „Wolferl“ so typisch sind, bei denen man gerne mitwippen und mitpfeifen würde, dann wieder Herzschmerz-Melodien, bei denen einem das Herzelein aufging – zwei Stunden erlebte man ein Wechselbad der Gefühle. Das war Mozart. Nicht viel anders seine „Freunde“ – Anton Stadler und Josef Haydn.

Odilos Tochter Odile-Marie Ettelt und Benjamin Reissenberger bilden den Rest des Trios Disperso, das sich einem ganz besonderen, etwas komisch aussehendem Instrument verschrieben hat: dem Bassetthorn, einer tiefen F-Klarinette mit sanftem Ton, die noch melancholischer, noch mysteriöser klingt als die klassische Klarinette.

Gespielt wurde Harmoniemusik – so eine Art Unterhaltungsmusik der Klassik, in die damals viele Kompositionen umgeschrieben wurden, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Arien und besondere Stücke aus Opern und Singspielen waren so am Sonntag also ebenso zu hören wie spezielle Kompositionen für drei Bassetthörner.

In einem ausverkauften Sitzungssaal des Rathauses erlebte das Publikum nicht nur einen künstlerischen Hochgenuss, sondern ging auch mit vielen sicherlich neuen Informationen zur Musikgeschichte und zur Instrumentenkunde nach Hause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl: Bei der CSU Nandlstadt hat die Kandidaten-Suche begonnen
Zwei Jahre vor der Kommunalwahl möchte die CSU Nandlstadt ausloten, wen die Mitglieder als Bürgermeister-Kandidaten aus den Reihen der Christsozialen favorisieren. Eine …
Kommunalwahl: Bei der CSU Nandlstadt hat die Kandidaten-Suche begonnen
Zwischen „Juhu“ und „Ooh“
Sie waren diejenigen, die sich wirklich für Kommunalpolitik und ihre Gemeinde interessieren: rund 50 Kirchdorfer, die auch das CL-Halbfinale nicht davon abhalten konnte, …
Zwischen „Juhu“ und „Ooh“
Allershausen ist jetzt Marke
Es gibt die Briefmarke. Es gibt die Bärenmarke. Und jetzt gibt es auch die Allershausener Marke. Im Klartext: Alles, was aus der Ampertalgemeinde kommt, ist künftig mit …
Allershausen ist jetzt Marke
Im Landkreis leben die gesünderen Bayern
Die aktuelle Auswertung der AOK zum Krankenstand im Jahr 2017 beweist: Im Landkreis Freising sind AOK-versicherte Arbeitnehmer gesünder als im bayernweiten Vergleich. …
Im Landkreis leben die gesünderen Bayern

Kommentare