+
Ein Dessert zum Dahinschmelzen: Mit ihrem Weißbier-Tiramisu hat Elisabeth Mayerhofer aus Hohenbachern bei einem Wettbewerb den ersten Platz erzielt.

Wettbewerb in Olching

Freisingerin holt mit Weißbier-Tiramisu den ersten Platz

Freising - Normalerweise nimmt man Bier in flüssiger Form zu sich. Dass man damit aber auch leckere Gerichte und sogar Desserts zaubern kann, hat Elisabeth Mayerhofer aus Hohenbachern bewiesen. Sie holte den ersten Platz bei einem Bier-Rezepte-Wettbewerb.

Insgesamt neun Teilnehmer präsentierten ihre Kreationen der Jury auf der FFB-Schau, der Verkaufsausstellung in Olching (Kreis Fürstenfeldbruck). „Eigentlich sollten es zehn sein“, berichtet Silvia Schlögel, Mitorganisatorin und Kreisbäuerin des Landkreises Weilheim-Schongau. „Doch einer hat kalte Füße bekommen.“ So waren es nur neun begeisterte Hobbyköche und -bäcker, die an dem Bier-Rezepte-Wettbewerb teilnahmen. Bewertet wurden unter anderem die Idee, die Optik und das Zusammenspiel von Bier und Gericht.

Siegerin wurde Elisabeth Mayerhofer aus Hohenbachern. Sie hatte ein Weißbier-Tiramisu zubereitet. „Ich habe mich total gefreut“, sagt die 49-Jährige. Eine Freundin habe das Rezept zum Stammtisch mitgebracht. Generell experimentiert die gelernte Hauswirtschafterin gerne in der Küche. Und das hat sie auch vor dem Wettbewerb ausgiebig gemacht. „Ich habe schon ausprobiert, welches Weißbier am besten dazu passt“, erzählt sie. Schließlich ist es erst der Hefegeschmack, der das Weißbier-Tiramisu zum besonderen Schmankerl macht.

Das Rezept:

Um ein Weißbier-Tiramisu für sechs Personen zu zaubern, benötigt man: drei Blatt weiße Gelatine, vier Eier, 120 Gramm Zucker, Mark von 1/2 Vanilleschote, 0,33 Liter Hefeweißbier, 500 Gramm Mascarpone, eine Prise Salz, 200 ml Sahne, 18 Löffelbiskuit, 150 Gramm Himbeeren, drei Esslöffel Zitronensaft und zwei Esslöffel Puderzucker.

Und so erfolgt die Zubereitung: Gelatine in kaltem Wasser einweichen, Eier trennen, Eigelb mit 80 Gramm Zucker, Vanillemark und 150 ml Bier über dem Wasserbad cremig aufschlagen. In der warmen Creme Gelatine auflösen, Mascarpone zugeben und mit Schneebesen unterheben. Masse kalt stellen. Eiweiß mit Salz steif schlagen und restlichen Zucker unterrühren, Sahne steif schlagen, abwechselnd Eischnee und Sahne unter die Mascarponecreme heben. Biskuits mit restlichem Weißbier tränken und in kleine Gläser schichten, Mascarponecreme darauf geben und kalt stellen. Himbeeren erwärmen und durch ein feines Sieb streichen, mit Puderzucker und etwas Zitronensaft abschmecken und auf der Creme verteilen.

Eva Dobler

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Wandern mit Kinderwagen zwischen Garmisch und Traunstein</center>

Wandern mit Kinderwagen zwischen Garmisch und Traunstein

Wandern mit Kinderwagen zwischen Garmisch und Traunstein
<center>Spieluhr Tanzende Kühe</center>

Spieluhr Tanzende Kühe

Spieluhr Tanzende Kühe
<center>Asterix auf Bayrisch - Asterix da Gladiatoa</center>

Asterix auf Bayrisch - Asterix da Gladiatoa

Asterix auf Bayrisch - Asterix da Gladiatoa
<center>Alpen-Memory</center>

Alpen-Memory

Alpen-Memory

Meistgelesene Artikel

Mit 111 km/h über die Isarbrücke - 21-Jähriger sagt: „Werde so weiterfahren“
Ein unbelehrbarer 21-Jähriger ging der Polizei in der Nacht auf Donnerstag ins Netz. Er preschte immer wieder mit über 100 Stundenkilometer über die Isarbrücke - und …
Mit 111 km/h über die Isarbrücke - 21-Jähriger sagt: „Werde so weiterfahren“
19-Jähriger schläft fast zwei Tage lang nicht - und verursacht einen Unfall
Schlafmangel war laut Polizei der Grund, warum ein 19-Jähriger Autofahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte - er fuhr mit seinem Citroen auf einen Opel auf.
19-Jähriger schläft fast zwei Tage lang nicht - und verursacht einen Unfall
Was hinter den Bauernregeln steckt
Hallbergmoos – „Da Jackl duad Äpfe salzn, da Lenzl duads schmalzn, da Bartl gibt eana an G’schmack und da Michl brockts ab“. Über die tiefere Weisheit solcher und vieler …
Was hinter den Bauernregeln steckt
Flüchtlingspolitik im Landratsamt „in keiner Weise nachvollziehbar“
Landkreis – Wegen der restriktiven Vergabe von Jobs für Asylbewerber hat sich die Kreis-SPD mit einem nachdrücklichen Appell an das Landratsamt gewandt. Vorsitzender …
Flüchtlingspolitik im Landratsamt „in keiner Weise nachvollziehbar“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare