1 von 10
Groß-Baustelle: Die Arbeiten für die Freisinger Westtangente sind in vollem Gange.
2 von 10
Groß-Baustelle: Die Arbeiten für die Freisinger Westtangente sind in vollem Gange.
3 von 10
Groß-Baustelle: Die Arbeiten für die Freisinger Westtangente sind in vollem Gange.
4 von 10
Groß-Baustelle: Die Arbeiten für die Freisinger Westtangente sind in vollem Gange.
5 von 10
Groß-Baustelle: Die Arbeiten für die Freisinger Westtangente sind in vollem Gange.
6 von 10
Groß-Baustelle: Die Arbeiten für die Freisinger Westtangente sind in vollem Gange.
7 von 10
Groß-Baustelle: Die Arbeiten für die Freisinger Westtangente sind in vollem Gange.
8 von 10
Die Moosacher Kurve: Der Stadtfluss (dunkelblau) muss in ein Umleitungsbett (hellblau) gelenkt werden, um Durchlässe (rot) verlegen zu können, über die die Baustraße (dunkelgrau) führen kann.

Groß-Baustelle

Für die Freisinger Westtangente: Die Moosach muss weichen

  • schließen

Freising - Nächste Woche soll die Moosach umgeleitet werden, um eine durchgehende Baustraße für die Arbeiten am Westtangenten-Tunnel realisieren zu können. Ein großer Aufwand, der auch dem Wohl der Vöttinger dient.

Bagger, Bohrer Boote. Für die Freisinger Westtangente wird alles mobilisiert, was die Technik hergibt. Umso wichtiger ist es, dass auf der Mega-Baustelle ein Rädchen ins andere greift. Bestes Beispiel: die Umleitung der Moosach, die nicht nur für die Errichtung einer durchgehenden Baustraße von großer Bedeutung ist, sondern auch für die Realisierung des Vöttinger Tunnels.

Am Dienstagmorgen hat die Flussmeisterstelle Freising nahe der Fischzucht Baumgartner ein Mähboot ins Wasser gelassen. Auf einer Strecke von 20 Metern wurde das Wassergras entfernt. Ein waagrechter Messerbalken durchtrennte die Pflanzen an ihrer Wurzel, mit einem senkrechten Balken wurde das Mähgut zerteilt, das vorne am Boot anstand, wie Dustin Greib von der Flussmeisterstelle berichtete. „In einer Stunde war der Job erledigt.“

60 Minuten Arbeit mit großen Auswirkungen. Denn die Mäharbeiten dienen dazu, dass kommende Woche an dieser Stelle der Moosach die Lebewesen abgefischt werden können. Und das wiederum ist notwendig, weil der Stadtfluss aus seinem angestammten Bett in ein Umleitungsgerinne gelenkt wird, das in den vergangenen Tagen ausgebaggert wurde. „Das ist die Grundlage dafür, dass die Baustraße durchgängig verlaufen kann“, berichtet Franz Piller, städtischer Leiter des Gesamtprojekts Westtangente. Denn je gradliniger die Straße verlaufe, umso weniger Material müsse angeliefert und abtransportiert werden. „Und umso weniger werden die Vöttinger von Baufahrzeugen belastet.“

Wie Paul Kratzer, der städtische Projektleiter für den Tunnelbau, näher ausführt, soll die Moosach nächste Woche binnen drei Tagen in den Nebenarm umgeleitet werden. Im stillgelegten Bereich können dann die Wassertiere, soweit vorhanden, abgefischt und in einen freifließenden Bereich der Moosach umgesiedelt werden. Im Anschluss werden im ursprünglichen Bett Durchlässe verlegt, die so breit sind, dass sie auch einem hundertjährlichen Hochwasser standhalten könnten. Sobald die Rohre liegen, kann die Kiesaufschüttung für die Baustraße erfolgen – und die Moosach wieder zurückgeleitet werden, wie Kratzer berichtet. „Das muss relativ schnell geschehen, damit im Umleitungsgerinne kein natürlicher Bachzustand entsteht.“

Das Gewässer muss allerdings noch ein zweites Mal weichen – dann, wenn der riesige Bohrer am Bach ankommt. Stoisch rammt der 40-Tonner tagtäglich zwei 30-Meter-Pfähle für den Tunnel in die Erde. Stück für Stück kommt er so der Moosach näher. Vermutlich im Mai, spätestens im Juni dürfte er sie erreicht haben, sagt Kratzer. „Wenn die Bohrpfähle im Flussbett hergestellt sind, wird die spätere Decke des Tunnels betoniert. Dann kann der alte Bachverlauf wieder hergestellt werden.“ Klingt kompliziert – und ist es auch, wie Kratzer bestätigt. „Diese Arbeiten sind sehr aufwendig und technisch anspruchsvoll.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Moosburgs „Plan“-Umgestaltung: So sieht der Sieger-Entwurf aus
Moosburg - Wie wird der „Plan“, Moosburgs zentraler Marktplatz, künftig aussehen? Der Sieger-Entwurf des Architektenwettbewerbs steht nun fest.
Moosburgs „Plan“-Umgestaltung: So sieht der Sieger-Entwurf aus
Volle Rekord-Fahrt voraus im Velodrom
Draußen Windböen und Regentropfen – drinnen ein Sturm der Begeisterung und strömender Schweiß. 50 Radler nebeneinander in einem Raum, hochmotiviert und super drauf – so …
Volle Rekord-Fahrt voraus im Velodrom
„Entsetzen“ nach neuer Rodungs-Runde am Isar-Kanal
Pfrombach/Aich - Eigentlich war man sich einig, wie viel am Mittleren Isar Kanal abgeholzt wird. Doch nun empören sich Naturfreunde erneut über eine Rodung. Sogar eine …
„Entsetzen“ nach neuer Rodungs-Runde am Isar-Kanal
40-Tonner kippt bei Gammelsdorf ins Feld: Über 100.000 Euro Schaden 
Gammelsdorf - Ein Lkw ist am Dienstag bei Gammelsdorf von der Straße abgekommen und in ein Feld umgestürzt. Der Fahrer wurde leicht verletzt, die Bergung dauerte bis in …
40-Tonner kippt bei Gammelsdorf ins Feld: Über 100.000 Euro Schaden 

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare