+
Jubeln kann man jetzt schon – zumindest über eine gute Location fürs Public Viewing. Wie sich die Deutschen im Wettbewerb schlagen, kann man auf dem SC-Gelände live verfolgen.

SC Freising und Abseitsverein machen es möglich

Fußball-WM: Public Viewing in der Freisinger Luitpoldanlage

Die Beteiligten sind sich einig: Die WM-Kooperation zwischen dem SC Freising und dem Abseits e.V. ist genial. Die beiden Vereine stellen während der Fußball-Weltmeisterschaft auf dem Gelände des Sportclubs in der Luitpoldanlage ein gemeinsames Public Viewing auf die Beine – alle Spiele, alle Tore. Und das ist noch nicht alles.

Freising – Es war eine schicksalhafte Begegnung von SC-Wirt Leo Bytyqi und Norbert Bürger. Bei einem Fußballspiel setzte der Vorsitzende des Abseits-Vereins einen Schuss am Tor vorbei, dafür aber konnte er mit seiner Idee vom gemeinsamen Public Viewing punkten. Schnell war Dieter Hillebrand, Vorsitzender des Sportclubs Freising, über die Idee informiert worden – und musste nicht lange überlegen. „Kultur und Sport gehören für mich eh zusammen“, sagt er, und man sieht ihm die Vorfreude an. 

Auch bei Regen findet die Übertragung statt, es gibt ja ein Tribünendach

„Das wird genial.“ Vor allem, weil der Verein während der WM drei große Sportveranstaltungen hat, unter anderem das Handball-Weekend mit Jugendlichen aus ganz Bayern und die Beachvolleyball-Masters mit Live-Stream über den Bayerischen Rundfunk. „Da haben wir uns schon Sorgen gemacht, dass alle danach abhauen, um Fußball zu schauen“, sagt Hillebrand. Diese Sorge können Verein und Wirte nun getrost vergessen. Denn je nach Andrang kann man alle WM-Spiele auf einer oder sogar zwei Leinwänden verfolgen, gut versorgt mit Snacks und Getränken von den Sportheim-Wirten. Und selbst Regenwetter ist kein Hindernis fürs Draußenschauen: Laut Hillebrand finden bis zu 200 Leute Platz unter dem Tribünen-Dach. Parkplätze und Toiletten sind ebenfalls vorhanden, damit steht dem Fußballspaß nichts im Wege.

Der Sport wird mit Kultur garniert

Auch Norbert Bürger freut sich über die kurzfristige Kooperation. „Es ist toll, dass wir Kultur und Sport hier miteinander verbinden können. Und es ist schön, wenn Vereine in einer Kleinstadt zusammenhalten.“ Es gibt also neben der Liebe zum Fußball genug Gründe, warum die gemeinsame Veranstaltung jetzt schon irgendwie ein Erfolg ist.

Die Vorfreude auf’s gemeinsame Public Viewing ist ihnen anzusehen: SC-Vorsitzender Dieter Hillebrand, Wirtin Violetta Bytyqi und Abseits e.V.-Chef Norbert Bürger.

Zusätzlich zu den Spielen auf der Leinwand gibt’s übrigens noch den zweiten „Abseits-Nation-Cup“, bei dem wieder die „Länder“ gegeneinander antreten, die sich nicht für die WM qualifizieren konnten. Wer mitmachen will, meldet sich an. Aus den Teilnehmern werden dann die Mannschaften vor Ort zusammengelost. Und natürlich fehlt auch ein kleines kulturelles Programm nicht. Startschuss für das WM-Spektakel ist am Donnerstag, 14. Juni, um 17 Uhr.

Termine im Überblick:

OHandball-Weekend, 7./8. Juli

OBeachvolleyball-Masters, 5. bis 8. Juli

OKonzert der „Abseits-Ramblers“, Termin wird noch bekannt gegeben

OKonzert des Weihenstephaner Jazz-Projekts, Termin wird noch bekannt gegeben

O2. Abseits-Nation-Cup, Samstag, 23. Juni

Weitere Infos: www.abseits.org, www.scfreising.de

Claudia Bauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Per Instagram bestellt: Russin (43) schmuggelt Siam-Katzen nach München
Vier Siam Oriental Katzen, eingepfercht in einer Sporttasche und ohne Wasserversorgung während des gesamten Fluges, haben die Zöllner des Hauptzollamts am Flughafen …
Per Instagram bestellt: Russin (43) schmuggelt Siam-Katzen nach München
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Eigentlich hätte das Vereinsjubiläum viel Grund zur Freude geben können. Doch bei der 30-Jahr-Feier des Seniorenclubs schwangen auch Trauer und Wehmut mit: Bei dem Treff …
Kein Nachfolger für Vorsitzenden gefunden: Seniorenclub Hallbergmoos löst sich auf
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Windkraftanlagen sind derzeit in Au oder auch an der Gemeindegrenze gar nicht gern gesehen. Bei Freiflächenphotovoltaikanlagen ist die Lage anders. Ganz anders.
Au gibt grünes Licht für Photovoltaikanlage
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht
Bald soll es jede Schule selbst in der Hand haben: die Handynutzung außerhalb der Unterrichtszeit. Wofür entscheiden sich die Schuldirektoren im Landkreis: Smartphones …
Handynutzung in der Schule: In Freising geht‘s ohne Regeln vorerst noch nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.