Transgourmet

Genug Unterschriften für Bürgerentscheid

  • schließen

Freising - Gute Nachrichten für die Gegner der Ansiedlung des Lebensmittel-Logistikers Transgourmet in den Clemensängern: Wie Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher sagte, dürfte die Zahl der beim Bürgerbegehren gesammelten Unterschriften genügen, um einen Bürgerentscheid herbeizuführen.

Auch wenn die erforderliche Anzahl der Unterstützer eines Bürgerentscheids also erreicht sein dürfte, muss noch über die rechtliche Zulässigkeit des Bürgerbegehrens der Bürgerinitiative „TransgourNEE“ entschieden werden. Dafür ist der Stadtrat zuständig, der sich laut OB Eschenbacher voraussichtlich am 28. Juli mit dieser Thematik befassen werde.

Bis zu diesem Beschluss entfaltet das Bürgerbegehren keinerlei Wirkung, Planungen für die Ansiedlung des Logistikers können unvermindert weitergeführt werden. Erst wenn der Stadtrat beschlossen hat, dass das Bürgerbegehren erfolgreich und zulässig sei, mithin ein Bürgerentscheid über die Ansiedlung von Transgourmet durchgeführt werde, müssten alle Planungen stoppen.

Man hätte nach dem Stadtratsbeschluss, der das Bürgerbegehren für zulässig erklärt, drei Monate Zeit, den Bürgerentscheid abzuhalten. Doch der OB betonte, man wolle die Frist nicht ausnutzen, sondern möglicherweise in der zweiten Septemberhälfte die Freisinger zur Wahlurne rufen. Damit der Bürgerentscheid gültig ist, müssen dann 20 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben.

Rubriklistenbild: © Gleixner (Archiv)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Patient (54) aus dem Klinikum Freising vermisst
Ein 54-jähriger Patient des Klinikums Freising wird seit Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr vermisst. Der Mann, der wegen seiner gesundheitlichen Probleme dringend einen …
Patient (54) aus dem Klinikum Freising vermisst
(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Freising ächzt unter der Hitze. Im Klinikum reißt seit Anfang der Woche die Versorgung von Kreislaufpatienten nicht ab. Im Baumarkt gibt’s einen Run auf Klimageräte – …
(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Sie legen den Finger in die Wunde
Hochwasserschutz, Radwegbau und Baugrund für Familien: UBZ-Vorsitzender Karl Toth fordert, dass diese Themen mit mehr Druck vorangetrieben werden.
Sie legen den Finger in die Wunde
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte
Sie ist eine kleine, aber feine Kirche – und sie hat eine lange Geschichte, die bis ins tiefe Mittelalter reicht: St. Valentin in Altenhausen. Der Nachfolgerbau feiert …
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte

Kommentare