ACF gibt Gas

Das Gesamtprodukt Innenstadt

  • schließen

Freising - 107 Mitglieder und ein Logo hat die Aktive City Freising (ACF) schon. Jetzt hat man auch einen Markenauftritt für das Produkt Freising: Mit vier „Themenwelten“ sollen ein konsistentes Erscheinungsbild und maximale Wiedererkennbarkeit sichergestellt werden.

Auch wenn man schon viel erreicht und zahlreiche Aktionen durchgeführt habe, so sei man doch noch ein junger Verein, so ACF-Vorsitzender Max-Josef Kirchmaier gestern bei einem Pressegespräch. Beispiele aus dem vergangenen Jahr: die Freisinger Stadtzimmer, der Freisinger Rosentag, die Eröffnung des inzwischen sehr gut besuchten Pop-up-Stores, vor allem aber auch der Start der Aktion „Schaustelle Baustelle“. Die Information für Besucher, Kunden und Geschäftstreibende über die jeweiligen Baustellen in der Innenstadt sei eine wichtige Aufgabe des Vereins – erst recht in den kommenden Jahren während des Innenstadtumbaus, so Kirchmaier. Denn die ACF sei „nicht der verlängerte Arm der Stadt“, sondern sei für die Bewohner, Hausbesitzer und Einzelhändler in der Innenstadt da, versicherte der ACF-Vorsitzende. Und: „Wir wollen die Leute abholen, wollen sie für Freising begeistern und auf Freising stolz machen.“

Dazu wird man den Pop-up-Store ab April in neuen Räumen (einer städtischen Liegenschaft) weiterführen, wird weiter Vorbereitungen für eine kostenfreies City-W-Lan treffen, einen neuen Parkplatzführer auflegen, die Stadtzimmer wieder aufstellen und viel auf Kommunikation und Netzwerke bauen.

Und man wird einen Markenauftritt haben, der die Facetten der Stadt Freising in Form einer „Logo-Familie“ darstellt und der das Gesamtprodukt Innenstadt mit vier Themenwelten bewerben will: Innenstadt, Domstadt, Einkaufsstadt, Genussstadt – das sind die vier Oberbegriffe, die künftig auf schönen, großen, pastellfarbenen Plakaten zu lesen sein werden, mit denen auf Veranstaltungen hingewiesen wird. Michael Rattenhuber und Stefan Manhart (typneun) haben zusammen mit den ACF-Mitgliedern diesen Markenauftritt konzipiert, jüngst bei der Mitgliederversammlung und gestern der Presse vorgestellt. Ruhig, unaufgeregt, nicht knallig – wie die Stadt so die Plakate, könnte man das Grundprinzip zusammenfassen. Und immer darauf zu lesen: der neue Slogan „Gute Aussichten“. Ergänzt wird der Markenauftritt durch das passende Merchandising – Schirme, Bierdeckel, Tragetaschen & Co. OB Tobias Eschenbacher, zweiter Vorsitzender bei ACF, war begeistert: Dass dieser Markenauftritt aus dem Verein heraus entwickelt worden sei, gewährleiste, dass man sich damit auch identifiziere.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das wird laut - auch zur Nachtzeit: Bahn erneuert Gleise bei Marzling
Die Deutsche Bahn erneuert bei Marzling auf rund einem Kilometer Länge die Gleise. Dabei wird Anfang November auch nachts gearbeitet.
Das wird laut - auch zur Nachtzeit: Bahn erneuert Gleise bei Marzling
Ärger über Schulbus-Alternative
Die Baustelle in Tüntenhausen auf der B 301 hat schon bei der Bürgerversammlung für Unmut gesorgt. Jetzt musste der Schulbusverkehr angepasst werden – zum Ärger eines …
Ärger über Schulbus-Alternative
Ein seltenes Rendezvous
Ihr zehnjähriges Jubiläum feiert heuer die Konzertreihe „ErstKlassik“. Dem Anlass entsprechend wartet man mit einem besonderen Programm auf. Mit dem Auftritt von Jakob …
Ein seltenes Rendezvous
Freising: Klärbecken und Kanäle gehen ins Geld - Millionendarlehen in 2019 geplant
Das Jahr 2016 hat der Eigenbetrieb Stadtentwässerung Freising mit einem Jahresüberschuss von 1,26 Millionen Euro abgeschlossen. Den dazu gehörigen Jahresabschluss hat …
Freising: Klärbecken und Kanäle gehen ins Geld - Millionendarlehen in 2019 geplant

Kommentare