S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen
+
Für die Sicherheit der Spielgeräte ist die Stadt Freising zuständig. Und deswegen haben auf dem bestens gepflegten Attachinger Spielplatz Suejla, Letizia und Jusra (von oben) ihren unbeschwerten Spaß auf der Rutsche.

Große Spielplatz-Inspektion in Freising

Frühjahrs-Check für sicheren Spielspaß

  • schließen

Damit die Freisinger Kinder ihre Stunden auf dem Lieblingsspiel- oder Bolzplatz genießen können, hat die Belegschaft der Technischen Betriebe der Stadt Freising die Anlagen wieder einer alljährlichen „Frühjahrskur“ unterzogen.

Freising – Der Frühjahrs-Routine-Check ist ein fester Termin im Einsatzplan des städtischen Bauhofs, erklärt Steinhart. Da geht die Generalinspektion mit Standsicherheitsprüfung von Rutschen und Klettergerüsten über die Bühne. Zudem wird der Sand in den Sandkästen ausgetauscht. Die Stadtgärtnerei beseitigt daneben Verunreinigungen.

Aber die Mannschaft der Technischen Betriebe hat die Spielplätze nicht nicht nur im Frühjahr im Fokus. „In der Praxis gibt’s das ganze Jahr über Einsätze, um die beliebten Anlagen ansprechend, sauber und sicher zu halten“, erklärt Steinhart: „Für die Kollegen von Bauhof und Stadtgärtnerei ist sozusagen täglich ,Tag der sicheren Kinderspielplätze.’“

Es gibt das ganze Jahr über viel zu tun: Insgesamt 36 Kinderspiel- und 14 Bolzplätze (davon zwei Kunstrasenareale), das Großspielfeld Savoyer Au und das DFB-Minispielfeld in der Luitpoldanlage gehören ebenso zum Portfolio der Anlagen-Betreuung wie die Skate-Anlage und das BMX-Radgelände am Erlebnisspielplatz an der Parkstraße. Und auch die drei Allwetter- und Basketballplätze (Savoyer Au, Luitpoldanlage und Schulsportanlage an der Isarstraße) sind zu pflegen und zu warten. Steinhart: „Die Verantwortlichen setzen sich da durchaus hohe Ansprüche.“ Zum Rundum-Check gehören Sicherheitsprüfungen sowie die Inspektion und Wartung der Spielgeräte durch regelmäßig geschultes Personal des Bauhofs.

Der exakte zeitliche Abstand der Kontrollen richtet sich nach der Jahreszeit, nach Größe und Frequentierung des Spielplatzes, nach der Häufigkeit von mutwilligen Beschädigungen, nach Art und Alter der Spielgeräte und nach den vom Hersteller vorgegebenen Mindestinspektionsintervallen.

„Bei der großen Zahl der städtischen Spielplätze ist es freilich nicht möglich, ständig und überall vor Ort zu sein“, kommentiert Christl Steinhart. Deswegen ihr Appell: Die Stadt ist jederzeit dankbar für Hinweise von Eltern und Kindern. Wer also Schäden auf Spielplätzen bemerkt, sollte sie dem Bauhof unter Tel. 5 44 73 00 melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
Verkehrssünder in Nandlstadt haben es künftig schwerer. Die Verkehrsüberwachung wird im Markt neu geregelt.
Nandlstadt: So wird die Verkehrsüberwachung neu geregelt
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Sie ist nicht nur die älteste Anwaltskanzlei in Freising, sondern auch eine der größten: die Kanzlei Huber-Wilhelm. Kürzlich feierte sie 70-jähriges Bestehen. Im …
70 Jahre Kanzlei Huber-Wilhelm: „Ein Anwalt muss ein Gewissen haben“
Zwei böse Überraschungen
Manfred Daniel ist wütend. Der Vorsitzende des Wasserzweckverbands Paunzhausen versteht die Welt nicht mehr: 70 000 Euro soll sein Verband für etwas zahlen, für das er …
Zwei böse Überraschungen
Die Stadt dankt dem Lebensretter
Das Alkoholverbot auf Münchner Plätzen und Straßen war am 21. Januar dieses Jahres noch keine 24 Stunden alt, da hätte es beinahe den ersten Todesfall am Hauptbahnhof …
Die Stadt dankt dem Lebensretter

Kommentare