Bis die ersten ABC-Schützen in die neue Grundschule Süd in Freising einziehen, wird es noch mehrere Jahre dauern. (Symbolfoto)
+
Bis die ersten ABC-Schützen in die neue Grundschule Süd in Freising einziehen, wird es noch mehrere Jahre dauern. (Symbolfoto)

20 Klassenzimmer entstehen – Betrieb aber wohl erst ab 2028

Grundschule St. Lantpert wird an der Erdinger Straße erweitert

  • Andreas Beschorner
    vonAndreas Beschorner
    schließen

Freisings neue Grundschule Süd soll an der Erdinger Straße entstehen. Bis dort der Schulbetrieb anläuft, wird es allerdings noch einige Zeit dauern.

Freising – Provisorien halten bekanntlich oft einmal ein bisschen länger. Das gilt auch für die Schulpavillons an der Finkenstraße in Lerchenfeld, die seit 1996 zur Erweiterung der Grundschule St. Lantpert in Betrieb sind. Und sie werden wohl noch einige Jahre durchhalten müssen. Denn auch wenn der Planungsausschuss der Stadt am Mittwoch den Standort für die neu zu errichtende Grundschule Süd in Lerchenfeld festgelegt hat, wird dort wohl erst im Jahr 2028 der Schulbetrieb aufgenommen werden.

Vier Standorte waren in der Untersuchung zur Lage der künftigen neuen Grundschule unter die Lupe genommen worden, hieß es am Mittwoch im Ausschuss: ein Areal südlich von Texas Instruments, ein Grundstück südlich der Moosstraße am östlichen Stadtausgang, außerdem eine Fläche gegenüber der neuen Montessori-Schule in den Guten Ängern und das Areal an der Erdinger Straße, auf der die Container für die neue Realschule Gute Änger errichtet worden sind. Nachdem man alle wichtigen Kriterien wie möglichst große Distanz zur bestehenden Grundschule St. Lantpert, eine verfügbare Größe von mindestens 15 000 Quadratmetern, keine Eingriffe in geschützte Naturräume oder auch die größtmögliche Distanz zu Autobahn und Bundesstraße abgeklopft hatte, kamen die Mitglieder zu dem Ergebnis, das Grundstück an der Erdinger Straße auszuwählen.

21 500 Quadratmeter groß ist das Areal, liegt günstig – auch durch seine Nähe zu Attaching –, bietet die Möglichkeit für eine spätere Erweiterung und ist nahe an der Naturlandschaft Lohmühlbach situiert. Zudem befindet sie sich im Besitz der Stadt Freising und bietet die Möglichkeit zu einer idealen Sprengelaufteilung.

Diskussionen über diesen Verwaltungsvorschlag gab es nicht, sodass nach den Vorgaben der Bedarfsermittlung auf dem Areal die benötigten 20 Klassenzimmer, eine Zweifach-Turnhalle, ein großes Rasenspielfeld, eine 100-Meter-Laufbahn sowie weitere Nebenanlagen und Freiflächen errichtet werden können. Das freilich war nur der erste, kleine Schritt in Richtung Grundschule Süd in Lerchenfeld. Denn wie stand es im Sachbericht nachzulesen? „Die Schule soll voraussichtlich zum Schuljahr 2028/2029 ihren Betrieb aufnehmen.“

Auch interessant

Kommentare