Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht.
+
Auf der A9 Richtung München hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Symbolbild

Alle Fahrspuren gesperrt

Unfall auf der A9: Kipper bohrt sich in Führerhaus - Lkw-Fahrer schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der A9 Richtung München: Ein 40-Tonner krachte ungebremst in eine schwer beladenen Kipper.

Hallertau - Im morgendlichen Berufsverkehr ist es am Mittwoch auf der A 9 Richtung München kurz nach Pfaffenhofen zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Verkehrspolizei berichtet, war um 7.10 Uhr ein mit 30 Tonnen Splitt beladener Kipper auf der rechten Fahrspur unterwegs – nur mit 20 km/h wegen des zähflüssigen Verkehrs, der aufgrund vorangegangener Kleinunfälle entstanden war.

Vollsperrung auf der A9

Ein Berufskraftfahrer (45) schätzte die Lage falsch ein und fuhr ungebremst mit seinem 40-Tonner auf. Dabei bohrte sich die Schüttkante des Kippers in sein Führerhaus. Der 45-Jährige wurde eingeklemmt. Die Feuerwehr benötigte eine Stunde, um ihn zu befreien. Mit schweren Beinverletzungen kam er in die Klinik. Der Kipper-Fahrer (61) blieb unverletzt. Alle drei Fahrspuren mussten gesperrt werden, bis die Lkw abgeschleppt waren. Schaden: 60.000 Euro. ft

Nach einer Atempause im Sommer gibt es wieder mehr Corona-Fälle im Landkreis Freising. Die aktuelle Entwicklung erfahren Sie in unserem Live-Ticker.

Alle Neuigkeiten und Nachrichten aus dem Kreis Freising und der Region lesen Sie immer aktuell hier.

Auch interessant

Kommentare